eKiwi

Kommentare und ihre Risiken

Was Sie auf Ihre Webseite stellen, dafür sind Sie verantwortlich? Doch wie ist es mit Webseiten, bei denen die Benutzer Kommentare abgeben können?

Generell ist eine Kommentarfunktion eine feine Sache. Man freut sich, dass die Inhalte gelesen werden und man erhält Feedback.

Aber es gibt nicht nur nette Kommentare. Kommentare können Beleidigungen enthalten, sowohl gegen den Webseitenbetreiber als auch gegen andere Personen oder Unternehmen. Aufrufe zur Straftaten sind ebenfalls möglich.

Schnell droht Ärger. Denn eine potentielle Abmahnung oder Anzeige landet erstmal bei Ihnen, den Webseitenbetreiber. Hier greift die "Störerhaftung". Vereinfacht gesagt, haften Sie im Zweifelsfall mit, da es Ihre Webseite ist. Ohne die Webseite hätte der andere Benutzer den bösen Kommentar nicht abgeben können.

Was tun?

Generell sollten Sie Kommentare immer prüfen. Am besten aktivieren Sie die Option, dass die Kommentare erst nach Freischaltung sichtbar sind. Das ist nicht immer möglich, z.B. in Foren. Hier sollten Sie zumindest umgehend nach Kenntnisnahme den Kommentar löschen.

Meine persönliche Meinung: Lieber mal zu viel löschen, als sich Ärger einhandeln. Auch eine unberechtigte Abmahnung macht erstmal Arbeit und kostet Geld.


Copyright Dunkel & Iwer GbR - Alle Rechte vorbehalten