Kryptowährungen: Seltene Überlegungen

Kryptowährungen sind heute in aller Munde. Glücklicherweise konnten wir bereits die Hypephase der Währungen überstehen, in welcher kleinste unnötige Coins trendeten und verdrosselt wurden. Mittlerweile kehrt langsam aber sicher wieder Ruhe in die Kryptomärkte ein. Nichtsdestoweniger verändern die dezentralisierten Coins ganz klar die Wirtschaftswelt und das in zahlreichen Hinsichten. Wir wollen einige dieser heute betrachten.

Hardware für Krypto sprengt den Rahmen

Ein Phänomen das steigenden Hypes rund um Kryptowährungen ist das der knappen Hardware. Kryptowährungen müssen gemint werden, jemand muss also die Rechenleistung von seinen PC zur Verfügung stellen, damit neue Coins entstehen. Die Produktion dieser neuen Coins verschlingt nun enorm Rechenleistung und sehr viel Strom.

Als der Hype rund um das Kryptomining am größten war, haben diejenigen Hardwares, die zum Mining benötigt wurden, Lieferengpässe und stark erhöhte Preise erlebt. CPUs beispielsweise sind fundamental für das Mining und wurden darum in letzter Zeit leer gekauft. Grafikkarten kosten mittlerweile unsagbare Preise, da sich über diese Kryptos minen lassen.

Diese Lieferengpässe bei Grafikkarten und Co. gepaart mit den Covid-Restriktionen haben dafür gesorgt, dass Chips und Hardware für PCs immer seltener und teurer wurde und wird. Die Autoindustrie beispielsweise muss ihren Absatz drastisch verringern, da schlichtweg keine Chips mehr auf dem Markt waren. Ein Großteil dieser wurde ganz einfach von Krypto-Minern aufgekauft.

Der Stromverbrauch von Kryptos unter der Lupe

Kryptowährungen verschlingen immense Ressourcen und schaden unserer Umwelt. Kryptowährung funktionieren über Blockchains, sie müssen also auf diesen gespeichert und transferiert werden. Schlussendlich verbraucht jeder Prozess rund um Coins einfach sehr viel Strom. Dieser Strom wird hierzulande noch sehr stark aus nicht erneuerbaren Energien gewonnen. Darum verpesten Kryptowährungen durch ihren Stromverbrauch massiv die Umwelt, zumal die Umweltbelastung zunimmt, umso mehr Menschen minen.

Wohin geht die Reise?

Da mit Kryptowährungen dezentralisierte Währungen in die Welt gesetzt wurden, ist eine spannende Reise auf jeden Fall zu erwarten. Während auf den Euro oder den US-Dollar Zentralbanken regulative Einflüsse ausüben können, ist das bei Kryptowährungen überhaupt nicht der Fall. Bei diesen werden einmal die Spielregeln festgeschrieben und anschließend laufen die Coins nach diesen Regeln ab.

Es ist abzusehen, dass dezentralisierte Kryptowährungen in Zukunft eine sehr wichtige Rolle spielen werden. Komplett anonym lassen sich Transaktionen tätigen, was ein Vorteil ist, der für die breite Bevölkerung früher oder später zum Standard wird. Auch die Tatsache, dass Währungen dezentralisiert sind, also nicht von Zentralbanken stabilisiert werden können, übt seine eigene Anziehung aus. Schlussendlich wird nur die Zukunft zeigen können, ob Kryptowährungen noch eine große Rolle spielen werden. Die Meinung zahlreicher Experten geht jedenfalls in diese Richtung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.