Microsoft Surface und Gaming

Mit dem Microsoft Surface Pro 7 habe ich ein recht portables Gerät um unterwegs zu arbeiten, im Tablett-Modus Netflix zu schauen, aber reicht die Leistung auch für etwas Gaming zwischendurch?

Gaming und Microsoft Surface, zwei Begriffe die eigentlich nicht zusammen passen. Das Gerät ist eher für portable Produktivität ausgelegt und vielleicht noch für eine Runde Netflix am Abend. Da ich aber gerne auch mal eine Runde zocke, habe ich getestet was geht und was nicht geht. Grundsätzlich kann man echtes Gaming mit modernen Titeln vergessen. Dafür reicht weder die Hardware noch die Kühlung. Ich habe das Mittelklassemodell vom Surface Pro 7 mit i5-Prozessor, 16 GB RAM und 256 GB SSD-Speicher. Bereits die SSD wird knapp, da moderne Spiele gerne im Bereich von 20 GB bis 80 GB unterwegs sind. Der i5-Prozessor liefert zwar grundsätzlich eine gute Leistung, aber die integrierte Grafikkarte ist kein Performance-Wunder. Zudem ist der Prozessor passiv gekühlt, d.h. das Surface wird sehr schnell sehr warm und der Prozessor drosselt sich dann etwas.

Steam und Co

Der Vorteil des Windows-Systems ist die Vielzahl an Möglichkeiten Spiele zu installieren. Die meisten Spiele kommen heute von Plattformen wie Steam oder Origin, alles lässt sich installieren und die Spielebibliothek lässt sich so schnell herunterladen. Infrage kommen eher ältere Spiele, welche nicht soviel Speicherplatz benötigen und auch mit der Grafikleistung klarkommen. Spiele die früher eine dicke Grafikkarte brauchten, laufen heute auf den integrierten Grafikeinheiten heute ohne Probleme. Für eine Runde Halflife 2 reicht die Leistung optimal und wer gerne online zockt, kann auch Klassiker wie Team-Fortress Classic oder Left4Dead zocken.

Auch Neuauflagen wie das Command und Conquer Remake laufen ohne Probleme. Lediglich der Akku macht hier schnell schlapp, wenn das Surface eine Weile unter Volllast läuft. Hier hilft zur Not eine Powerbank, wenn keine Steckdose in Reichweite ist.

Online Spiele

Eine weitere Kategorie sind Online-Spiele. Diese laufen meist im Browser und haben damit meist deutlich geringere Systemanforderungen und laufen auch auf dem Surface ohne Probleme. Der Vorteil dieser Spiele ist, dass diese nicht installiert werden müssen, einfach im Browser laufen und keine besonderen Anforderungen an die Hardware stellen. Von Solitär, über Klassiker wie Ogame oder pay n play casino ist hier alles verfügbar. Lediglich eine Internetverbindung wird benötigt.

Cloud Gaming

Wer aktuelle Spiele zocken möchte, der kommt mit der Hardware vom Surface leider schnell an die Grenzen. Die Lösung: Cloud-Gaming. Die Spiele werden hier in der Cloud ausgeführt und zum Spieler gezockt. Das Surface ist damit nur noch das Wiedergabegerät, wie bei Netflix. Der Vorteil ist, dass die dicke Hardware in einem Rechenzentrum beim Cloudanbieter steht und das Surface nur den Inhalt wiedergeben muss, ansonsten aber nicht viel zu tun hat. Das schon am Ende auch den Akku. Allerdings ist hier eine dicke Internetverbindung Pflicht, 10 Mbit/s sollten es schon sein. Anbieter gibt es zahlreiche, seien es Google Stadia, Microsoft Cloud Gaming oder ein eigener Windows 10 PC in der Cloud von Shadow.

Es wird bereits sehr darüber spekuliert, ob Cloud-Gaming am Ende nicht ohnehin die Zukunft ist. Statt teure Hardware (gut das Surface ist auch nicht billig) daheim zu haben, streamt man diese aus dem Rechenzentrum, wenn man es braucht.

Fazit

Auch auf portablen Geräten wie dem Surface lässt sich nach einem harten Arbeitstag eine Runde zocken. Gespielt werden können ältere Spiele offline, neuere im Cloud-Gaming oder im Browser. Hier ist am Ende eine stabile Internetverbindung Pflicht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.