Was Spieler aktuell über Online Glücksspiel wissen müssen

Wer gern im Online Casino zockt, hat es zurzeit schwer den Überblick zu behalten. Die Branche ist ein absoluter Wachstumsmarkt, gerade während der aktuellen Pandemie. Es schießen ständig neue Internet Spielbanken aus dem Boden, um die steigende Nachfrage zu befriedigen. Da ist es für Otto Normal-Spieler nicht so leicht zu entscheiden, welche Angebote attraktiv und vor allem auch seriös sind, und von welchen man besser Abstand halten sollte.

Um das Ganze zusätzlich zu verkomplizieren, laufen derzeit die Vorbereitungen für eine bundesdeutsche Lizenzierung. Diese soll dem Glücksspiel im Internet endlich aus der Grauzone in die Legalität verhelfen. Der geplante Startschuss soll am 1. Juli 2021 fallen. Ab diesem Termin ist es für Online Casino Betreiber möglich, die Lizenz aus Deutschland zu beantragen. Damit verbunden sind eine Vielzahl von Auflagen und Einschränkungen.

Welche Beschränkungen wird es unter der deutschen Lizenz geben?

Im Vergleich zu dem, was Spieler aus den bisher auf dem deutschen Markt geduldeten Internet Casinos gewohnt waren, gibt es deutliche Einschnitte. Diese sind zum großen Teil bereits in Kraft getreten, denn die Vertreter der Bundesländer, bei denen die Zuständigkeit für das Glücksspiel liegt, haben sich auf einen Stufenplan geeinigt. Komplett umgesetzt sollen alle beschlossenen Teile des neuen Staatsvertrages dann ab der Jahresmitte 2021 sein. Vorher muss der Vertrag aber noch von allen Länderparlamenten ratifiziert werden.

Stufenweise Umsetzung der Regeln – Stufe 1

Die erste Stufe hat bereits im Oktober 2020 begonnen und beinhaltet unter anderem die maximale Einzahlungshöhe auf ein Spielerkonto. Pro Spieler darf höchstens ein monatlicher Betrag von 1.000 Euro auf den Account einer Casino Plattform geladen werden. Weiterhin sind zu diesem Zeitpunkt all jede Spiele aus dem Sortiment gefallen, die man gemeinhin als „Casino Spiele“ bezeichnet. Dazu gehören Baccarat, Roulette und BlackJack, und zwar sowohl in den Versionen als Spielautomaten, wie auch im Live Casino Angebot. Letzteres darf nur noch Pokerspiele anbieten. Die aber auch nur mit neuen Reglementationen. So ist eine freie Tischwahl nicht mehr möglich. Zeitgleiches Spielen an mehr als vier Tischen ist ebenfalls nicht mehr erlaubt.

Zu den übrigen Maßnahmen, die seit dem 15. Oktober des vergangenen Jahres ergriffen wurden, zählen weiterhin der besondere Schutz von Minderjährigen und Spielern mit einer Sperre sowie das Zurverfügungstellen eines so genannten Panik-Knopfes. Dieser soll Spieler notfalls aus einer Suchtsituation reißen können. Anschließend haben diese 24 Stunden Zeit, über ihr Tun nachzudenken, bevor die eingeleitete Sperre wieder deaktiviert wird. Auch die Funktion des Autoplay kann seit Oktober nicht mehr genutzt werden. Zocker müssen ihre Einwilligung zum Dreh in Form eines Klicks abgeben. Das gleichzeitige Spielen mehrerer Automaten ist gänzlich untersagt. Außerdem müssen sämtliche Regen, Bedingungen und Gewinnaussichten an leicht zu findenden Stellen übersichtlich dargestellt sein.

Stufenweise Umsetzung der Regeln – Stufe 2

Am 15. Dezember 2020 folgte die nächste Stufe zur Regulierung des Internet Glücksspiels in Deutschland. Ab diesem Moment trat die so genannte 5-Sekunden-Regel in Kraft, die besagt, dass zwischen einem Spin und dem nächsten ein Zeitraum von mindestens fünf Sekunden verstreichen muss. Während dieser Zeit ist das Weiterspielen von technischer Seite aus blockiert. Ein einzelner Dreh darf nun nicht mehr als einen Euro kosten.

Es wird erwartet, dass auch die Bonus-Angebote, mit denen die meisten Internet Spielbanken neue Spieler werben, massiv beschnitten werden. Die Rede ist von Beträgen in Höhe von 10 Euro pro Spieler, und das einmalig. Weitere Vergünstigungen wie Competitions, Free Spins oder ein Punkte-Sammel-System werden voraussichtlich ganz entfallen.

Wer bewirbt sich um diese Lizenzen – und wer nicht?

Diejenigen Casino Betreiber, die den Erhalt einer Lizenz aus Deutschland anstreben, haben die Vorgaben schon jetzt umgesetzt. Andernfalls bestehen kaum Aussichten auf eine Genehmigung nach dem 1. Juli 2021. Es gibt aber durchaus Kritik und Zweifel am Glücksspielstaatsvertrag. Zum einen soll eine zentral verwaltete Spielerdatei verhindern, dass mehr als insgesamt 1.000 Euro pro Monat und Spieler auf die Konten der Online Casinos fließen. Auch die Kontrolle, ob es sich um Volljährige handelt, oder um Spieler mit einem bekannten Suchtproblem, soll über diese Datei geregelt werden. Dabei gibt es deutliche Bedenken von Seiten des Datenschutzes, sowohl von den Ländern selbst wie auch auf europäischer Seite.

Andererseits sieht es in der Realität so aus, dass einige namhafte Casino Provider sich gar nicht erst um eine Betreiber-Lizenz in Deutschland bewerben werden. Ihnen sind die Auflagen zu groß. Sie befürchten, dass sich ein Großteil der deutschsprachigen Kunden nach Alternativen umsehen wird, die keinen Einschränkungen unterliegen. Und da muss man im Internet nicht lange suchen. Zahlreiche Casinos mit Lizenzen in anderen europäischen Ländern, oder auch ganz ohne Lizenz, bieten ihre Plattformen mit deutschsprachigen Nutzeroberflächen an. Wer gern spielen möchte, wie er es gewohnt ist, hat sicherlich keinerlei Schwierigkeiten, ein Casino ohne 5-Sekunden-Regel oder auch ohne Einzahlungslimit aufzutun.

Was bedeuten die neuen Anforderungen für Spieler?

Befürchtungen, dass die Regulierung des Internet Glücksspiels in Deutschland die Situation mancher Spieler eher verschlimmern als verbessern, stehen im Raum. Denn statt eines rechtssicheren Raums für Online Casinos in Deutschland zu schaffen, sieht es in Wirklichkeit eher so aus, als würden viele Spieler in die Illegalität getrieben. Und dort sind sie dann unter Umständen wirklich ungeschützt, weder in Hinblick auf betrügerische Machenschaften noch was Suchtverhalten angeht. Ein Blick über die Grenzen beweist, dass schon Schweden daran gescheitert ist, die Spieler im eigenen Land wirksam zu schützen. Tatsache ist, dass ein sehr großer Anteil von schwedischen Zockern den heimischen Markt verlassen hat, um anderswo sein Glück zu suchen. Leider hat man aus diesem Beispiel in Deutschland nichts gelernt.

Sollten Sie zu denjenigen gehören, die sich den neuen Regeln nicht unterwerfen wollen, empfehlen wir Ihnen, dennoch Wert auf eine Lizenz zu legen. Insbesondere Genehmigungen aus Malta oder dem Vereinigten Königreich genießen einen guten Ruf und werden als seriös eingestuft. Somit haben Sie dort – wenn schon nicht den Schutz des deutschen Rechtssystems – doch wenigstens den der europäischen Rechtsprechung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.