Die Auswahl der richtigen Batterie für Ihr Boot

Der zunehmende Komfort auf Booten führt zu immer wichtigeren Bedürfnissen in Bezug auf Batterien. Bootsbatterien sind ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Autonomie auf See, da sie unter anderem das Starten des Motors, den Betrieb Ihrer Navigationsgeräte, der Ankerwinde, Ihrer Signallichter und aller Elemente des persönlichen Komforts wie Ihres Kühlschranks, Ihrer Pumpen, Ihrer Beleuchtung usw. bedingen. Bootsbatterien werden je nach Verwendungszweck unterschieden. Die Starterbatterie ist ausschließlich zum Starten des Motors vorgesehen. Sie ist so konzipiert, dass sie über einen sehr kurzen Zeitraum einen hohen Strom liefert und dann schnell und sofort vom Motor wieder aufgeladen wird. Die Batterie mit langsamer Entladung ist dafür ausgelegt, alle elektrischen Geräte an Bord zu versorgen, wie z. B. den Kühlschrank oder die Ankerwinde. Wenn die Starterbatterie ausfällt können Sie im Notfall damit auch den Motor starten.

Auswahl der Starterbatterie

Bei niedrigen Temperaturen ist die Fähigkeit der Batterie, einen hohen Strom zu liefern, entscheidend. Aus diesem Grund sind die Kaltstromkapazität und die Marinestromkapazität ein wesentlicher Parameter einer Starterbatterie. Je höher diese Kapazitäten sind, desto besser ist die Leistung Ihrer Batterie auch bei schwierigen Wetterbedingungen.

Eine Starterbatterie wird nur zum Starten eines Motors und eventuell zur Versorgung einiger kleiner, energiesparender elektronischer Komponenten verwendet: Bilgepumpe, Signallampen, Echolot.

Je nach Motor benötigen Sie eine Batterie mit einer entsprechenden Mindestkapazität. Sie können sich aber problemlos für einen Akku mit höherer Kapazität entscheiden. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie keine Batterie mit einer für Ihren Motor zu hohen Kapazität wählen, da Sie dann mehr dafür bezahlen, ohne einen wirklichen Nutzen zu haben.

Welche Batterietypen mit langsamer Entladung gibt es?

Wie zu Beginn dieses Artikels dargestellt, gibt es verschiedene Batterietechnologien. Sie sollten daher zunächst den Batterietyp bestimmen, den Sie benötigen.

  • Die Blei-Säure-AGM-Batterie für langsame Entladung ist vorzuziehen, wenn die Batterie Vibrationen, wärmeren oder kälteren Temperaturen als normal ausgesetzt wird. Sie ist auch vorzuziehen, wenn Sie einen relativ hohen Strom benötigen, seine Energie schnell verbrauchen und die Batterie schnell wieder aufladen wollen. Andererseits wird sie unter normalen Batteriebedingungen nicht so gut funktionieren wie die Gel-Batterie.
  • Der Blei-Gel-Akku ist speziell für eine langsame Entladung ausgelegt. Diese Batterie ist bei hohen Strömen weniger effizient als eine AGM-Batterie, aber effizienter bei einer tieferen Entladung. Sie ist die ideale Batterie für den Betrieb, wenn sie an einem Ort mit einer Umgebungstemperatur zwischen 0 und 30 °C platziert wird, wenn sie keinen Vibrationen ausgesetzt ist und wenn sie regelmäßig zu 100 % geladen wird.
  • Die Blei-Kohlenstoff-Batterie liegt zwischen der Gel-Batterie und der Lithium-Batterie und ist diejenige, die Sie benötigen, wenn Sie eine Entladung bis zu 100 % benötigen oder wenn Sie die Batterie wiederverwenden möchten, ohne sie vorher vollständig geladen zu haben. Sie ist auch vorzuziehen, wenn Sie zwischen dem Entladen der Batterie und dem Wiederaufladen Zeit benötigen. Andernfalls liefert diese Batterie mehr Zyklen und hält unter den gleichen Einsatzbedingungen länger als eine Gel-Batterie.
  • Die Lithium-Batterie ist die Batterie der Wahl, wenn Sie Platz und Gewicht auf Ihrem Boot sparen wollen. Wie Blei-Kohle-Batterien kann sie zu 100 % entladen und mit einer unvollständigen Ladung wieder verwendet werden. Unter anspruchsvolleren Bedingungen ist die Lithium-Batterie effizienter mit weniger Energieverlust. Sie bietet viel mehr Zyklen (im Durchschnitt 5 Mal mehr als eine Gel-Batterie), wodurch sich der Anschaffungspreis relativiert: Für eine Lithium-Batterie benötigen Sie im gleichen Zeitraum etwa 5 Gel-Batterien! Eine Übersicht finden Sie hier: https://batteryempire.de/594-lifepo4-akkuse. Die Lithium-Batterie sollte jedoch nicht verwendet werden, wenn die Umgebungstemperatur im Batteriefach unter 5 °C liegt.

Lohnt sich die Anschaffung einer Dual-Batterie?

Die Dual-Batterie ist eine Batterie, die die beiden Verwendungszwecke Startbatterie und Batterie mit langsamer Entladung kombiniert. Sie eignet sich daher besonders zum Starten Ihres Motors und zum Anschluss mehrerer elektrischer Geräte. Sie kann auch problemlos als reine Starterbatterie verwendet werden, dies wird jedoch nicht empfohlen. Bei der Dual-Batterie gibt es in der Regel zwei Typen: entweder Flüssigelektrolyt oder AGM. Der Unterschied besteht darin, dass die AGM-Batterie eine längere Lebensdauer hat, sodass sie seltener gewechselt werden muss.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.