Seltsame Suchergebnisse bei Google Alerts

Seltsame Suchergebnisse bei Google Alerts mit Zufallsdomains und Verweis auf die eigenen Blogartikel.

Mit Google Alerts habe ich mir diverse Alarme für Suchbegriffe unserer Webseiten eingerichtet. Es ist ganz nett zu wissen, wo vielleicht die eigene Webseite auf anderen Webseiten auftaucht oder auch wenn der neue Blogartikel von Google erfasst und indiziert worden ist.

Immer häufiger habe ich in letzter Zeit aber seltsame Einträge in den Google Alerts.

Irgendwelche seltsamen Webseiten und Domains, oft erscheinen die Domainnamen nach dem Zufallsprinzip angelegt werden zu werden. Inhaltlich sind es Verweise bzw. Stichwörter von den eigenen Blogartikeln. Klickt man den Link an, erscheint aber kein wirklicher Inhalt, sondern irgendeine Werbung bzw. Gewinnspiel. Z.B. vom Amazon Treueprogramm und man hätte zufällig gewonnen. Die alte Masche.

Amazon Treueprogramm
Herzlichen Glückwunsch!

Heute, 29 September 2021, wurden Sie zufällig ausgewählt, um an dieser Umfrage teilzunehmen. Es dauert nur eine Minute und Sie erhalten einen erstaunlichen Preis: Amazon-Geschenkkarte im Wert von €1000!

Machen wir den Spaß mal mit und beantworten ein paar Fragen, landen wir am Ende auf einer Gewinnspielseite, in welcher man seine persönlichen Daten eingeben kann. Vorname, Nachname und E-Mail.

Herzlichen Glückwunsch, Ihre Antworten wurden erfolgreich gespeichert!

Garniert mit einem Timer, welcher Zeitdruck erzeugen will. Ich empfehle hier auf keinen Fall irgendwelche Daten einzugeben. Die Sache dürfte in erster Linie dazu dienen ein paar Daten und E-Mail-Adressen abzufischen um einen dann mit Werbung zu beglücken. Dies wird ausdrücklich auch so angepriesen, dass die Daten an „Partner“ weitergeleitet werden.

Neben dem Amazon Treueprogramm gibt es auch den Firefox-Suchwettbewerb. Hier habe ich angeblich die milliardste Suche getätigt. Was für ein Glück ich auch habe. Da ich Firefox verwende, gibt es dies sicherlich auch als Chrome Suchwettbewerb.

Firefox-Suchwettbewerk 2021 – Sie haben die milliardste Suche getätigt

Fazit

Ich vermute, dass hier am Ende gar nicht direkt auf die Google Alerts abgezielt wird. Dafür wäre die Zielgruppe zu gering. Meine Vermutung ist, dass hier die Inhalte von Webseiten abgeschnorchelt werden in der Hoffnung Google indiziert diese und irgendwann kommen Besucher über Google auf die Fake-Seite. Dem Besucher wird am Ende nicht der Inhalt präsentiert, sondern das seltsame Gewinnspiel mit der Hoffnung, dass ein paar Leute ihre Daten eingeben, welche dann gewinnbringend verkauft werden können.

Die Domains bleiben meist nicht lange online, werden gesperrt oder sonst was. Bei vielen älteren Alerts ist die Seite am Ende nicht mehr aufrufbar.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.