Mit diesen Tipps meistert man die MOBA Action im neuen Pokemon Unite

In Pokemon Unite trifft eines der beliebtesten Videospiel-Franchises mit einem der populärsten Genres zusammen. Bei diesem MOBA schlüpft man in die Rolle eines Pokemon-Trainers und tritt mit seinem Team gegen andere Spieler an. Dabei übernimmt man die direkte Kontrolle über sein Pokemon, von denen jedes über individuelle Fähigkeiten verfügt. Relaxo beispielsweise ist ein hervorragender Tank, der viele Treffer aushalten kann, während Greninja auf Reichweite angreifen kann und hohen Schaden verursacht, dafür aber auch selbst schnell besiegt werden kann. Man muss nicht nur darauf achten, ein Pokemon zu finden, dass dem eigenen Spielstil entspricht, sondern auch berücksichtigen, wie sie mit den restlichen Pokemon des Teams interagieren. So wird eine abwechslungsreiche MOBA Erfahrung gewährleistet, die nicht nur bestehende Fans der Reihe erreichen sollte.

Pokemon Unite ist als MOBA auch als eSport interessant. Es gibt Wetten auf Turniere im eSports Sektor, die man auf einer Wettplattform wie dem Ice Casino entdecken kann. In diesem Artikel gehen wir auf die Hintergründe von Pokemon Unite ein und verraten einige Tipps, mit denen man ein besserer Trainer werden kann.

Pokemon Unite – Die Hintergründe schnell erklärt

Pokemon ist bereits seit den 90ern eine extrem beliebte Marke, die für viele einen wichtigen Teil ihrer Kindheit darstellt. Es handelte sich bei den ersten Editionen um rundenbasierte Rollenspiele, bei denen es darum ging, Pokemon zu fangen, zu trainieren und in Kämpfen gegen andere Trainer mit ihren Partnern antreten zu lassen. Seitdem hat sich die Spielereihe bedeutend weiterentwickelt. Nicht nur wurden die Grafik und die Spielmechaniken stetig weiterentwickelt, auch Ableger erschienen, bei denen ein komplett anderen Spielprinzip verwendet wurde. Ein Beispiel dafür ist etwa die Mystery Dungeon Reihe und nun kommt mit Pokemon Unite ein weiteres Genre dazu.

Pokemon Unite ist ein MOBA. Dieser Begriff steht für Multiplayer Online Battle Arena. Das Genre wurde durch DOTA definiert und durch andere Games, wie beispielsweise League of Legends oder Blizzards Heroes of the Storm gefestigt. Heutzutage sind MOBAs extrem beliebt, was sich auch an den hohen Zuschauerzahlen bei Turnieren zeigt. Selbst Wetten können heute auf eSports im MOBA Bereich abgegeben werden, ebenso wie auf Fußballspiele. Mit Pokemon Unite werden nun die Spielelemente von MOBAs mit den Charakteren aus Pokemon kombiniert.

Das Spiel ist für die Switch erschienen und soll bald auch für Android und iOS herauskommen. Pokemon Unite ist Free to Play, allerdings gibt es eine Monetarisierung durch Ingame Käufe.

Tipps, um der perfekte Trainer zu werden

Pokemon Unite ähnelt anderen MOBAs in vielen Aspekten, so dass Spieler, die bereits Erfahrung mit dem Genre haben, schnell zurechtkommen werden. Einige Unterschiede gibt es aber dennoch, die man verstehen muss, wenn man in dem Spiel erfolgreich sein will.

  1. Angreifen: Sobald ein Gegner in Angriffsreichweite ist, kann man den Angriffs-Button drücken. So spart man es sich, immer wieder auf den Knopf zu hämmern. Das eigene Pokemon läuft dann auf den Gegner zu und greift an, sobald es geht. Mit dem rechten Analogstick kann man seine Attacken auch manuell lenken.
  2. Wilde Pokemon fangen: In Pokemon Unite gibt es keine Minions, wie in anderen MOBAs. Stattdessen kommen wilde Pokemon vor, die jeder angreifen kann, um zu leveln. Stärkere Pokemon zu besiegen, wie das legendäre Zapdos, gewährt dem ganzen Team einen Buff. Momentan ist der Buff, den Zapdos gewährt, extrem mächtig, weswegen man sich vor allem darauf fokussieren sollte, diesen vor dem Gegnerteam zu beanspruchen.
  3. Tore machen: Bei Pokemon Unite gewinnt man, indem man mehr Punkte sammelt als das gegnerische Team. Indem man Gegner oder wilde Pokemon besiegt, sammelt man Energie. Diese Energie kann man in gegnerische Tore werfen, um Punkte zu erzielen. Anders als in anderen MOBAs sind die Tore keine Türme, die den Spieler angreifen, aber auch sie werden nach einigen Treffern zerstört.
  4. Revolutionäre Entwicklungen: Pokemon entwickeln sich weiter, wenn sie genügend Gegner besiegt haben, ebenso wie in den Spielen der Hauptreihe. Dadurch schaltet man nicht nur optische Änderungen frei, sondern erhält auch verbesserte Werte, kürzere Abklingzeiten und überlegene Spezialfähigkeiten. Man kann sich die Attacken des eigenen Pokemons aussuchen, so dass sie perfekt zum eigenen Stil passen.
  5. Bewegungen optimieren: Das Spielfeld besteht aus drei Lanes, die allerdings nicht unbedingt der schnellste Weg sind, um in Pokemon Unite voranzukommen. Nahe der Mitte der Map gibt es Beeren, die einen Buff auf die Bewegungsgeschwindigkeit gewähren. In gegnerischen Zonen kommen dafür Bereiche vor, in denen man sich nur langsam bewegt.

Bei Pokemon Unite gibt es viele weitere Aspekte, die es zu meistern gilt. Diese Tipps bieten einen guten ersten Einblick.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.