Einen Kalender oder eine Uhr durch Widgets erstellen

 

View this post on Instagram

 

A post shared by 21MaRcO12 (@21marco12_androiddesign) on

Widgets werden gerne auf Mobilgeräten verwendet, um Inhalte wie die Uhrzeit, einen Kalender oder das Wetter anzuzeigen. Sie werden aber auch auf Websites verwendet, um beispielsweise Spiele vorzustellen. Bei WordPress gibt es vorgefertigte Widgets, um solche Programme in die Plattform einzubauen. Suchformulare gehören auch oft zur Kategorie Widgets.

Sind Widgets sinnvoll?

Warum lohnt es sich, ein solches Programm zu erstellen? Es ist durch Widgets ziemlich einfach, ein breites Publikum ohne allzu viel Aufwand zu erreichen. Sie erlauben es, Informationen aus Apps auf einen Blick zu sehen, ohne die App dafür öffnen zu müssen. Auch ist es für Nutzer oft bequemer, Widgets zu verwenden. Einige Spiele kann man beispielsweise auf dem iPhone durch Widgets spielen, ohne, dass das Handy vorher durch den Pin entsperrt werden muss. Dazu gehören Helicopter Widget, TicTacToe und Quickgets Snake. Auch bieten sie eine gute Möglichkeit, Werbung in Websites zu integrieren, ohne aufdringlich zu wirken und gleichzeitig einen Nutzen für Besucher der Seite zu bieten.

Interaktion durch Widgets

Schön gestaltete Widgets wirken modern und ansprechend und animieren den Nutzer dazu, mit dem Inhalt der Seite zu interagieren. Werden zum Beispiel Spiele angezeigt, kann es für Spieler möglich sein, sie durch das neue Widget zu testen und eine Vorschau zu erhalten. Auf Casinobewertungswebsites beispielsweise können sich Kunden nicht nur eine ausführliche Überprüfung der Casinoanbieter durchlesen, sondern auch Boni und besondere Angebote einsehen und sie dann gleich über das Widget in Anspruch nehmen. Dadurch wird eine schnelle Weiterleitung ermöglicht, die nicht nur in Form eines einfachen Links erfolgt, den viele Leser übersehen könnten. Durch Kalender können Termine sofort auf dem Startbildschirm eingesehen werden und Widgets wie das Battery Widget Reborn erlaubt es, den Ladestatus des Akkus leicht im Auge zu behalten. Es gibt also eine Reihe von sinnvollen Widgets, die Kunden das Leben ein wenig einfacher machen können.

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Superovo (@veobox) on

Ist es schwer, ein Widget zu erstellen?

Ein Widget für Mobilgeräte wird meist ganz einfach mit HTML, CSS und JavaScript erstellt. Für die Erstellung eines eigenen Widgets sind keine tiefgründigen Kenntnisse nötig. Man muss sich nicht im Mobile-Bereich besonders gut auskennen, um Widgets zu bauen. Sie werden in einfachen Zip-Dateien geliefert und enthalten verschiedene Teile wie ein Index, Bilder und Java Script-Dateien sowie Stylesheets. Die Strukturierung des Widgets kann ganz nach den eigenen Wünschen erfolgen. Hier lohnt es sich, zu überlegen, was das Ziel des Widgets ist. Soll es zu Werbezwecken eingesetzt werden, einen Service anbieten, Informationen liefern oder eine Weiterleitung ermöglichen? Wie können User am besten angesprochen werden und wodurch sticht das Widget auf der Seite oder dem Mobilgerät visuell hervor? Eine einfache Gestaltung ist hier oft vorteilhaft, um Betrachter anzusprechen, aber nicht zu überfordern. Farblich eignen sich oft nicht zu grelle Farben, die die Augen nicht anstrengen. Grün oder Dunkelblau können angenehm wirken. Ein helleres Blau, wie das von Paypal oder Facebook kann heiter und freundlich wirken. Rot ist vielleicht zu schrill, je nachdem wie es eingesetzt wird. Am besten ist es oft, es sparsam zu verwenden.

Widgets können eine gute Art sein, um seine Zielgruppe zu erreichen und ihnen dabei einen guten Service anzubieten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.