WordPress Benutzerrollen

WordPress bringt 5 verschiedene Benutzerrollen mit: Abonnent, Mitarbeiter, Autor, Redakteur und Administrator. Doch was können die einzelnen Rollen und welche Rechte haben sie?

Welchen Rollen gibt es?

Legt man in WordPress einen neuen Benutzer an, so hat man die Auswahl zwischen 5 verschiedenen Rollen. Jede Rolle hat ihre speziellen Rechte. Je nach Rolle wird sichergestellt, dass bestimmte Personen Funktionen nutzen oder nicht nutzen können, Beiträge oder Seiten bearbeiten können oder das Blog selbst verwalten können.

Abonnent

Der Abonnent ist das registrierte Mitglied, es kann kommentieren, kann sein eigenes Profil bearbeiten. Sofern das Blog so eingestellt ist, dass nur registrierte Mitglieder kommentieren können ist dies die Eintrittskarte.

  • Niedrigste Berechtigungsstufe
  • darf Kommentare verfassen

Mitarbeiter

Der Mitarbeiter darf im Blog Artikel schreiben, aber selbst nicht veröffentlichen. Er kann geschriebene Artikel zur Überprüfung einreichen. Andere Blogartikel können nur lesend angezeigt werden (nur der Titel ist sichtbar). Mitarbeiter können so Texte verfassen, aber selbst nichts eigenständig veröffentlichen oder verändern. Nachteilig ist außerdem, dass er selbst keine Bilder hochladen kann, somit kann er nur reine Texte verfassen.

  • Artikel verfassen und zur Überprüfung freigeben
  • keine Seiten bearbeiten oder erstellen
  • kein Upload von Fotos, kein Beitragsbild erstellbar

Autor

Autoren können eigene Artikel selbst veröffentlichen und auch Bilder und Medien hochladen. Die Rolle kann damit für Leute verwendet werden, welche vertrauensvoll selbst Artikel schreiben und veröffentlichen, aber selbst nicht an der Administration herumfummeln sollen. Andere Artikel sind weiterhin tabu, diese können nur lesend in der Übersicht angezeigt werden.

  • Verfassen und veröffentlichen von Artikeln
  • Freischaltung von Kommentaren für eigene Artikel
  • Upload von Medien und Bildern

Redakteur

Der Redakteur geht die nächste Stufe, er kann Artikel veröffentlichen, Seiten anlegen und bearbeiten und auch Beiträge in den Papierkorb legen. Außerdem kann er Beiträge anderer Nutzer bearbeiten und freischalten, außer Admin-Beiträge.

  • Artikel und Seiten veröffentlichen und bearbeiten
  • Kategorien und Schlagwörter administrieren
  • Bearbeitung von Artikeln, Freigabe von Artikeln
  • kein bearbeiten von Artikeln von Administatoren

Administrator

Was der Administrator kann, wissen Sie sicher bereits, wenn Sie diesen Artikel lesen. Der Admin darf alles, Plugins installieren, Benutzer rauswerfen, das Design verändern. Die Rolle ist damit nur für vertrauenswürdige Personen gedacht. Auch für die technische Betreuung ist der Zugang geeignet, bringt aber auch eine hohe Verantwortung mit sich.

  • Kann alles machen

Fazit

WordPress liefert sehr gute Abstufungen an Rechten mit. Neue Anwender können erstmal in eine kleine Rolle gepackt werden bis diese ihre Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt haben. Auch sollten Anwender nur die Rechte haben, welche sie auch benötigen. Es muss nicht immer böse Absicht dahinterstecken, falsch geklickt, irgendwas verändert, das muss nicht sein. Eine Sonderrolle nimmt der Administrator ein, dieser darf alles und sollte daher nur an vertrauensvolle Personen vergeben werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.