Weihnachtsfeiern dieses Jahr nur digital

Dass dieses Jahr viele Überraschungen bereithält und sich wohl für immer in den Köpfen der Menschen festsetzt, ist nicht verwunderlich, schließlich hat die Corona-Krise einiges verändert. Besonders für Unternehmen bedeutet das Jahr 2020 weitreichende Umstrukturierungen in Bezug auf digitales Arbeiten, neue Technologien und den Einsatz verschiedener Tools, um auch in einer Krise wie dieser wettbewerbsfähig zu bleiben und Umsätze zu generieren.

Digitale Tools erlebten 2020 einen echten Aufschwung, konnte beispielsweise die Video-Kommunikationssoftware Zoom die Umsätze in einem Quartal vervierfachen. Die Aktie legte zu Spitzenzeiten um satte 40 Prozent zu. Das zeigt, wie Digitalisierung und Corona miteinander harmonieren und wie wichtig digitale Strukturen auch in Zukunft noch sein werden. Jetzt steht natürlich auch wieder die alljährliche Weihnachtsfeier an, die jedoch aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr ausfallen muss. Daher findet auch dieses Event in vielen Firmen 2020 via Videokonferenz statt, damit die Weihnachtsfeier trotzdem abgehalten werden kann – nur eben unter Corona-Bedingungen.

Ein Hoch auf digitale Kommunikationstechnologien

Planten viele Unternehmen und auch Eventfirmen bereits eine Weihnachtsfeier auf Abstand, wird aufgrund des neuen Lockdowns auch aus diesem Vorhaben nichts. Für alle Feiern gelten nun wieder verschärfte Regeln und konsequente Verbote, die ein solches Event schlichtweg unmöglich machen. Die Unsicherheit ist einfach zu groß und auch die Gefahr für die Gesundheit eines jeden einzelnen nicht tragbar. Besonders für Risikogruppen oder Menschen, bei denen eine Immunschwäche besteht, kann eine virtuelle Weihnachtsfeier also eine große Erleichterung sein, um in der Corona-Zeit trotzdem mit dem gesamten Team auf die besinnliche Zeit und das Jahr anstoßen zu können.

Die Weihnachtsfeier ist eine der wichtigsten Veranstaltungen des Jahres, wird hier der Zusammenhalt gestärkt, eine engere Bindung zwischen Führungskräften und Arbeitnehmern geschaffen und Lob, Dank und Anerkennung sowie Aussichten auf das kommende Jahr ausgesprochen. Ein Lob kann schließlich jetzt schon auf digitale Kommunikationstechnologien ausgesprochen werden, kann damit eine Weihnachtsfeier der etwas anderen Art trotzdem alle Mitarbeiter näher zusammenbringen.

Die besten Tools für eine gelungene Feier

Zoom ermöglicht Videotelefonate mit bis zu 100 Teilnehmern, die gute Verbindungsqualität ist ein Pluspunkt, der für die Anwendung immer wieder angepriesen wird. Neben der kostenlosen Version gibt es auch noch ein kostenpflichtiges Abo, welches besonders dann interessant wird, sollte die Konferenz länger als 40 Minuten dauern. Da dies bei der Weihnachtsfeier sicher der Fall sein wird, sollte dieser Faktor beachtet werden, denn in der kostenlosen Version bricht die Verbindung nach dieser Zeit schließlich automatisch ab.

Neben Zoom kommen auch weitere Tools infrage wie beispielsweise Skype. Bereits seit vielen Jahren kann sich die Anwendung für Videotelefonate etablieren und ist auch noch immer kostenlos für alle Anwender nutzbar. Die Teilnehmerzahl ist dabei allerdings auf 50 limitiert – für kleinere Teams ist die App daher wunderbar geeignet, gibt es anders als bei Zoom kein Zeitlimit.

Für besonders große Teams eignet sich Microsoft Teams, welches eine Teilnehmerzahl von 250 erlaubt. Microsoft plant sogar, diese Beschränkung auf 300 zu erhöhen. Ob das jedoch immer ausgereizt wird, ist die andere Frage, wird das persönliche Miteinander bei so vielen Personen deutlich in Mitleidenschaft gezogen. Besser ist es dann, mehrere kleine Konferenzen zu eröffnen und die Weihnachtsfeier lediglich innerhalb einer Abteilung oder eines Teams zu gestalten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.