Kryptowährungen, Blockchain und Fußballvereine

Für viele Experten sind Blockchain und Krytowährungen die Schlagwörter für die Entwicklung in den nächsten Jahren. Der Bitcoin als bekannteste Kryptowährung die auf der Blockchain-Technologie beruht, konnte in den letzten Jahren mächtig an Wert zulegen und sich als Handelswährung etablieren. So wenden sich immer mehr Unternehmen den neuen Technologien zu und hoffen, durch diese zu profitieren.

In England ist der FC Arsenal der erste große Club der Premier League, der sich der Blockchain-Technologie verschreiben hat. Erst kürzlich gaben die Gunners bekannt, dass sie eine Partnerschaft mit CashBet Coin abgeschlossen haben. Der amerikanische Wettanbieter hat sich auf Kryptowährungen spezialisiert und ist nun exklusiver und offizieller Blockchain Partner der Londoner.

Der FC Arsenal ist damit aber nicht der Vorreiter im englischen Fußball. Schon 2018 wurde FansUnite, ein Unternehmen, das sich auf Sportwetten und Sportdaten spezialisiert hat, offizieller Sponsor von Leicester City. Sogar im Frauenfußball ist Blockchain schon präsent. Der spanische Frauenfußballverein Club Deportivo Tacón aus Madrid wird schon in Kürze seine eigene Währung, den TaCoin einführen. Dieser ist das Resultat der Zusammenarbeit mit Grant Thornton, einen US-amerikanischen Blockchain Unternehmen entstanden. Auch der FC Bayern München beschäftigt sich intensiv mit Blockchain. So ist der Verein schon Teil der Blockchain-Fantasy-Fußball-Branche.

Auch die großen Traditionsvereine Paris Saint Germain und Juventus Turin setzen auf Blockchain. Sie gaben kürzlich ihre Partnerschaft mit Socios.com, einer Plattform, die es Partnern erlaub, gebrandete Währung anzubieten, bekannt. So soll auf dem sportlichen Erfolg auch der finanzielle folgen. Besonders die Pariser machten erst kürzlich sportlich auf sich aufmerksam, als sie im Achtelfinalhinspiel der Champions League den FC Barcelona mit 4:1 nach Hause schickten. Der Verein aus der Hauptstadt Frankreich gehört somit zu den Topfavoriten auf den begehrtesten Vereinstitel im Fußball.

Ziel dieser Maßnahmen ist es, die Fans noch enger an den jeweiligen Verein zu binden und somit die Marktposition zu stärken. PSG und Juventus können über die App von Socios durch Storytelling, Branding und andere Marketingmaßnahmen ihre Anhängerschaft zu Geld machen und dabei ihre eigene Reichweite erhöhen.

Experten sehen aufgrund der Vorteile von Blockchain diese Technologie als Zukunft in vielen Branchen. Sie bietet mehr Datenschutz, Sicherheit und Transparenz, ist dezentral, schwer manipulierbar, schneller und reduziert zudem die Kosten. Das komplexe Konstrukt der Blockchain ist allerdings für viele noch immer sehr schwer fassbar und aktuell sind die Einsatzgebiete noch beschränkt. In Bezug auf Datenbanken wird die Blockchain immer wichtiger. Wie die Zukunft von Kyptowährungen aussieht und ob die Blockchain bald von vielen Fußballvereinen genutzt wird, ist schwer vorauszusagen. Es kann gut sein, dass die neue Technologie, ähnlich wie die VR-Technologie noch viel Entwicklungsarbeit benötigt, bis sie zum Alltag der meisten Vereine, Unternehmer und Angestellten gehört.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.