MetaTrader 4: Alles, was Sie über die Finanz-Software wissen müssen

Immer wieder beherrschen Schlagzeilen über verschiedene Aktien und Börsenentwicklungen unsere Nachrichten. Hin und wieder stoßen Sie beim Lesen auf den Begriff Metatrader 4. Doch was ist das eigentlich und wie funktioniert es? Wir erklären Ihnen alles Wesentliche.

Was ist MetaTrader 4?

Zunächst sollten Sie wissen, dass MetaTrader 4 (MT4) eine Handelsplattform ist, die auf der ganzen Welt bekannt ist und von zahlreichen Händlern und Brokern verwendet wird. MT4 wurde 2005 von MetaQuotes entwickelt. Obwohl MetaTrader 4 am häufigsten mit dem Devisenhandel in Verbindung gebracht wird, kann MetaTrader 4 verwendet werden, um eine Reihe von Märkten wie Forex, Indizes, Kryptowährungen sowie Rohstoffe zu handeln.

Trader nutzen den MT hauptsächlich für das Traden mit Indizes, Devisen bzw. Rohstoffen.  Außerdem können sie über diese Plattform Währungspreise in Echtzeit einsehen, Aufträge öffnen oder anpassen und technische sowie fundamentale Analysen einsehen. Zudem können Sie sich über MT4 direkt mit Ihrem Broker direkt in Verbindung setzen. In den meisten Fällen können Sie dieses Programm umsonst nutzen.

Wie funktioniert MT4?

MT4 ist sehr beliebt, da es in hohem Maße an Ihre individuellen Handelspräferenzen angepasst werden kann. Sie können die Handelsplattform auch verwenden, um Ihren Handel zu automatisieren, indem Algorithmen die Trades in Ihrem Namen gemäß einer Liste festgelegter Parameter öffnen und abschließen.

Damit hat MT4 bereits 2005 dazu beigetragen, die Forex-Märkte für den Normalverbraucher zugänglich zu machen, und hat sich seitdem als eine der beliebtesten und leistungsstärksten Forex-Handelsplattformen der Welt etabliert.

Professionelle Analysen & Trades mit einem Klick

Es spielt keine Rolle, ob Sie Millionen oder nur Hunderte von Euro handeln: MT4 bietet Händlern alles, was sie brauchen, um von den Forex-Märkten zu profitieren. Die Handelsplattform bietet über 50 technischen Indikatoren, anpassbare Diagramme und die Anzeige mehrerer Diagramme, sodass Sie auf einfache Weise gemeinsame und einzigartige Handelsstrategien anwenden können.

Der vielleicht wichtigste Grund für den Erfolg von MT4 ist seine Flexibilität und Geschwindigkeit. Händler können Trades mit einem einzigen Klick oder sogar ohne Klicks ausführen. Benutzerfreundlichkeit ist heutzutage für viele unerlässlich, da Sie nicht den ganzen Tag damit verbringen wollen, Deals abzuschließen.

Individuell einrichten

Sie können sich Ihren eigenen MetaTrader dabei auf Ihre persönlichen Präferenzen angepasst einrichten. Fall Sie zum ersten Mal einen MT4 einrichten, kann Ihnen diese Checkliste helfen:

  • Welche Instrumente möchten Sie handeln? (Währungspaar, Index, Metalle, Öl,…)
  • Welche Zeitrahmen beobachten Sie für jedes gewählte Instrument?
  • Welche Darstellungsart bevorzugen Sie bei den verfügbaren Charts?
  • Welches Farbschema gefällt Ihnen am besten?
  • Welche technischen Indikatoren benötigen Sie?

Egal, wie Sie sich Ihren persönlichen MetaTrader auch einrichten, Sie müssen dabei keine Angst haben, dass das Programm eine Belastung für Ihren Computer oder Ihr Smartphone darstellt. Tatsächlich können Sie mehrere MT4-Anzeigen mit unterschiedlichen Konten oder Brokern gleichzeitig öffnen, ohne dass Sie befürchten müssen, dass Ihr System abstürzt.

Zum schluss bleibt festzuhalten: Ein MetaTrader 4 bietet Anfängern wie erfahrenen Tradern alles, was Sie für einen erfolgreichen Forex-Handel in der heutigen Welt benötigen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.