Bitcoins retten nach Festplatten-Defekt

Was sind Bitcoins und wie funktionieren sie?

Bitcoin ist die erste dezentralisierte Cryptowährung, die ohne eine zentrale Behörde oder Bank auskommt. Der Bitcoin wurde 2008 von Satoshi Nakamoto erfunden und 2009 als bitcoin code software als Open-Source-Software veröffentlicht. Das heißt, dass die Bitcoin Code Software für jeden frei zugänglich ist! Das System funktioniert ohne ein zentrales Depot oder einen einzigen Verwalter, was das US-Finanzministerium dazu veranlasst hat, Bitcoin als „virtuelle Währung“ zu bezeichnen. Bitcoins können verwendet werden, um Waren und Dienstleistungen online bei Einzelhändlern wie Overstock.com, Expedia, Microsoft Store, Nike Inc, Dish Network LLC (DISH), Home Depot Inc, Sears Holding Corp (SHLD) und anderen zu kaufen, genau wie man es mit anderen Währungen wie Euro oder Yen tun würde. Es gibt zwei Hauptwege, um Bitcoins zu erhalten: Man kann sie selbst schürfen oder sie an einer Börse kaufen.

Warum ist es wichtig, seine Wallet zu sichern?

Das Sichern von Bitcoin-Wallets ist wichtig. Zum Beispiel könnte jemand eine Wallet auf seinem Telefon haben und eine weitere Kopie für den Fall haben wollen, dass ihr in Zukunft etwas zustößt. Auf diese Weise könnte die Person bei Bedarf immer noch auf die Bitcoins zugreifen. Wenn eine Person eine neue Wallet einrichtet, um Bitcoins zu versenden, kann sie in der gleichen Nachricht erwähnen, dass man eine Sicherungskopie der Wallets und des Privaten Schlüssel (Private Key) anlegen will. Einer der besten Methoden der Datensicherung ist das Kopieren und Einfügen einer langen Zeichenfolge aus den Bitcoin-Apps, entweder per E-Mail oder SMS oder sogar das Erstellen eines Screenshots mit einem Smartphone. Eine andere Option ist das Speichern der Bitcoins auf einem USB-Stick oder sogar in Papierform.

Wie man seine Wallet nach einem Hardware-Defekt wiederherstellen lassen kann

Die Wiederherstellung von einer Kryptowährung nach einem Festplatten-Defekt ist mithilfe eines Datenrettungsunternehmens möglich. Wie der Ablauf ist, unterscheidet sich von Datenrettungsunternehmen zu Datenrettungsunternehmen.

Man sollte sich vergewissern, wer an seinem Laufwerk arbeiten wird, und sicherstellen, dass das Unternehmen in der Bitcoin-Community einen guten Ruf hat, weil er Ehrlichkeit und Transparenz dabei wichtig ist!

Wenn das Unternehmen vorschlägt, nur einige wenige Dateien mit einer weitverbreiteten Speichersoftware abzurufen, die Wiederherstellungsdienste anbietet, ist es möglicherweise von Interesse, dem Unternehmen überhaupt keinen Zugriff zu gewähren, da in der Speichersoftware eine Hintertür installiert sein könnte, die jemand anderem den Zugriff auf Dateien ermöglicht, ohne dass man darüber informiert wurde.

In einer solchen Situation hat ein seriöses Datenwiederherstellungsunternehmen nichts anderes im Sinn als die Sicherheit der Bitcoins. Wenn es also nicht in der Lage ist, sie zumindest mit den verfügbaren Tools sicher wiederherzustellen, sollte es dies nicht tun.

Die Bedeutung regelmäßiger Datensicherungen

Der Ausfall von Computerhardware und ein folglicher Hardware-Defekt bzw. Festplatten-Defekt ist unvermeidlich. Vielleicht stürzt die Festplatte ab, vielleicht gibt es einen Stromausfall und der Stromstoß zerstört eine wichtige Komponente in dem Gerät, oder man verschüttet Kaffee darauf. Unabhängig davon, was mit unseren Computern passiert, muss man auf eine Katastrophe vorbereitet sein, denn sie kann jederzeit und ohne Vorwarnung eintreten. Das Schlimmste an einem Hardware-Defekt ist, dass sie oft katastrophale Folgen hat- wenn ein Computer ausfällt, ist auch alles andere auf diesem Rechner betroffen. Und zu viele Menschen haben diese Lektion auf die harte Tour gelernt, indem sie durch etwas so Einfaches wie ein defektes Netzteil oder ein verschüttetes Getränk innerhalb eines Wimpernschlags wichtige Daten verloren haben. Man muss sich nicht nur um einen Festplatten-Defekt sorgen, sondern auch um menschliches Versagen, das ebenso katastrophale Folgen haben kann. Selbst erfahrene Profis machen sich schuldig, wenn sie versehentlich Dateien löschen, die sie eigentlich speichern wollten, oder – noch schlimmer – die Festplatte versehentlich formatieren, indem sie im ungünstigsten Moment die falsche Tastenkombination auf der Tastatur drücken.

Aus diesem Grund sind regelmäßige Backups wirklich essenziell für die Sicherung der Bitcoins. Der Privater Schlüssel (Private Key) ist wichtig für die Wiederherstellung der Wallet in einem Worst-Case-Szenario. Dieser sollte also unbedingt gesichert sein.

Wie kann man seine verlorenen oder gestohlenen Bitcoins wiederbeschaffen?

Wenn man seine Bitcoins verloren hat oder sie einem gestohlen wurden, gibt es ein paar Dinge, die man tun kann, um sie zurückzubekommen.

  1. Man sollte sicherstellen, dass derjenige, der die Coins hat, keinen Zugang zu allen Geräten hat.
  2. Man sollte für jedes Konto, mit dem man sich bei seiner Bitcoin-Wallet anmeldet, ein anderes Passwort verwenden.
  3. Man sollte seine Wallets an einem sicheren Ort halten, für den Fall, dass mit dem Gerät, auf dem sie gespeichert sind, etwas passiert. Dazu sollte man seinen Privaten Schlüssel (Private Key) sichern und nicht verlieren! Damit lässt sich die Wallet nämlich wiederherstellen.

Und schließlich: Wenn etwas passiert und Münzen aus der Wallet verschwunden sind, sollte man nicht in Panik geraten! Man sollte sich sofort mit den Behörden in Verbindung setzen und bei allen Nachforschungen kooperieren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.