Staatliche Kryptowährungen

Dezentralisierung und Anonymität sind Begriffe, die das Wesen von Kryptowährungen beschreiben. Diese Konzepte unterscheiden die digitale Währung von der staatlichen Währung, die wir gewohnt sind zu verwenden. Dollar, Euro usw. – diese Währungen werden von den nationalen Zentralbanken ausgegeben. Kryptowährungen hingegen sind nicht mit der Emission belastet, sondern werden von Menschen geschürft, die voneinander unabhängig sind.

Aus diesem Grund sieht die Regierung Kryptowährungen als eine Bedrohung an. Die digitale Währung beraubt die Regierung eines wichtigen Hebels – des Rechts, Geld auszugeben. Ohne diese Funktion ist es für die Regierung schwieriger, den Geldumlauf zu regulieren und den Wechselkurs der nationalen Währungen zu beeinflussen, sodass viele Benutzer die Möglichkeit haben, die Bitcoin Up die offizielle Seite zu besuchen und dort von den Kursschwankungen zu profitieren.

Im Laufe der Geschichte von Kryptowährungen haben mehrere Länder Verordnungen erlassen, die die Verwendung von Kryptowährungen als Zahlungsmittel verbieten. Andere Staaten haben die Verwendung eingeschränkt. Es gibt auch solche Länder, die die Kryptowährung als vollwertiges Zahlungsmittel anerkannten und sogar mit der Entwicklung einer nationalen virtuellen Währung begannen. Die digitale Währung hat zu Dutzenden von Regierungssitzungen auf der ganzen Welt geführt.

Wir sehen, dass die Länder unterschiedlich auf die Bedrohung durch Kryptowährungen und die Möglichkeit des Verlusts des Emissionsrechts reagieren. Länder, die den Kryptowährungen skeptisch gegenüberstehen, verbieten den Banken, mit Kryptowährungen zu handeln, Mining zu betreiben oder für Online-Einkäufe zu bezahlen. Zu diesen Ländern gehören:

  1. Das Land beherbergte die leistungsstärksten Pools und den größten Markt für den Handel mit Kryptowährungen, aber die Regierung verbot den Banken, mit Unternehmen zu interagieren, deren Aktivitäten mit Kryptowährungen verbunden sind. Am 15. September 2017 erließ die Regierung ein Dekret, das die Schließung aller Kryptowährungsbörsen bis zum 30. September anordnete. Aufgrund des hohen Betrugsniveaus bei ICOs hat China diese Methode der Kapitalbeschaffung in dem Land verboten.
  2. ICOs sind verboten. Transaktionen mit Kryptowährungen bleiben erlaubt.
  3. Die Verwendung von Kryptowährungen in dem Land ist strafbar und wird mit einer Freiheitsstrafe von 10 Jahren geahndet.
  4. Investitionen in Kryptowährungen – ICOs – sind verboten. Es gibt keine Verbote für die Verwendung von digitaler Währung als Zahlungsmittel.
  5. ICOs und jegliche Verwendung von Kryptowährungen sind verboten.
  6. Die Regierung betrachtet digitale Währungen als finanzielles Schneeballsystem. Daher ist es in dem Land verboten, Kryptowährungen zu verwenden oder in sie zu investieren.

Die Liste der Staaten, die Kryptowährungen nicht als zuverlässiges Finanzinstrument betrachten, ist lang. Kryptowährungen sind jedoch nicht nur wegen ihrer Skepsis verboten. So hat China beispielsweise Kryptowährungen verboten, weil die wachsende Beliebtheit der digitalen Währung zu einem Verfall des Yuan geführt hat.

Die Regierungen von vielen Ländern verbieten Kryptowährungen, weil sie sie für ein Schneeballsystem halten. In den meisten Fällen wird das Verbot jedoch mit einer möglichen Konkurrenz zu nationalen Währungen und einer Bedrohung des Rechts des Staates auf Geldausgabe begründet.

Es gibt Länder auf der ganzen Welt, die Kryptowährungen als Zahlungsmittel anerkannt haben. Sie sind noch weiter gegangen und haben die Schaffung einer nationalen digitalen Währung vorgeschlagen. Länder, die solche Reformen vorschlagen, gehen das gleiche Problem an wie Länder, die Kryptowährungen verboten haben. Sie versuchen, sich das Recht auf Ausgabe zu erhalten. Eine nationale Kryptowährung wird von der Regierung ausgegeben und ist für die Bezahlung von Dienstleistungen und den Kauf von Waren bestimmt. Im Gegensatz zu echten Kryptowährungen können nationale Kryptowährungen nicht abgebaut werden. Und der Wechselkurs ist derselbe wie der der Landeswährung.

Die Staaten führen nicht nur eine nationale Kryptowährung ein, um ihre Vorrechte zu wahren. Digitales Geld muss nicht in einer Brieftasche aufbewahrt oder auf einer Plastikkarte gespeichert werden. Die der Kryptowährung innewohnende Sicherheit gewährleistet, dass die Bürger vor Hackerangriffen und Raubüberfällen geschützt sind. Virtuelle Währungen ermöglichen sofortige Transaktionen, so dass die zwischengeschalteten Banken entfallen. Ein wichtiger Vorteil ist auch, dass Kryptowährungen nicht gefälscht werden können.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.