Unterschied zwischen Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH)

Bitcoin und Ethereum sind die zwei wichtigsten Kryptowährungen. Wenn sie jedoch viele Gemeinsamkeiten haben, haben sie alle ihre eigenen Besonderheiten.

Woher kommen Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH)?

Bevor man sich mit den Ähnlichkeiten und Unterschieden zwischen BTC und ETH befassen, halten wir es für gut, eine kurze Geschichte der beiden digitalen Assets zu machen.

BTC ist eine Kryptowährung, die 2009 von Satoshi Nakamoto, einem Pseudonym, eingeführt wurde. Es stimmt, dass das Konzept des elektronischen Geldes schon vor 2009 existierte, aber BTC bleibt und bleibt die Kryptowährung Nummer eins der Welt.

Interessantes Detail: Seit seiner Einführung ist es an die Spitze der elektronischen Währungskette aufgestiegen. In Bezug auf die Kapitalisierung hat es den höchsten Betrag.

Der Erfinder von ETH ist der Russe Vitalik Buterin. Der 27-jährige Informatiker, Unternehmer und Kryptophilanthrop wurde dank seiner Erfindung zum Milliardär: Ethereum (ETH). Mit einer Marktkapitalisierung von 35 Milliarden US-Dollar belegt das Produkt den zweiten Platz im Ranking der Kryptowährungen.

Was sind die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Bitcoin und Ethereum?

Bitcoin soll ein Wertaufbewahrungsmittel sein, eine Art virtuelles Gold, wenn Sie möchten, und eines Tages eine weltweit verwendete Währung werden, die konventionelles Geld in gewissem Maße verbessern oder ersetzen könnte. Das Ziel von Ethereum ist es, eine Plattform zu werden, auf der Smart Contracts und dezentrale Anwendungen laufen können.

Ein weiterer Unterschied ist das Token-Angebot und der Unterschied zwischen dem crypto code. Während die Anzahl der Bitcoin-Einheiten auf 21 Millionen begrenzt ist, gibt es für ETH keine Obergrenze. Bitcoin und Ether werden durch einen Prozess namens Mining hergestellt. Es gibt Pläne, die Gründung von ETH an einem Proof-of-Stake-Modell neu auszurichten, das umweltfreundlicher wäre als das Mining. Weitere Informationen zum Proof of Stake finden Sie unter den folgenden Links.

Es gibt technische Unterschiede bei den Technologien, auf die sich die Plattformen von Bitcoin und Ethereum stützen, aber angesichts des frühen Stadiums dieser Projekte scheinen sie sich sehr ähnlich zu sein. Die Entwicklung und Reife dieser Projekte könnte jedoch ihre Divergenzen verstärken und ganz andere Auswirkungen auf ihre Entwicklung haben.

Wenn man sich mit dem Mining von Kryptowährungen auseinander gesetzt hat merkt man schnell, dass es bei den Crypto Codes unterschiede gibt. Das Prinzip ist zwar gleich, jedoch sind die Codes unterschiedlich.

Transaktionsgebühren

Transaktionsgebühren definieren die Geschwindigkeit der Bearbeitung durch Minderjährige. Bei BTC werden die Miner bei einem hohen Betrag stimuliert und verarbeiten die Transaktion schneller. Umgekehrt kann bei relativ niedrigen Gebühren die Verarbeitung länger dauern, da vor der Integration der Transaktion auf den Eingang einiger Blöcke gewartet werden muss.

Bei ETH unterscheidet sich das Prinzip. Alles basiert auf einem „Gas“-System. Jede Transaktion entspricht einem Berechnungsaufwand, der als „Gas“ definiert ist. Zur Veranschaulichung kann man das „Gas“ der ETH mit Benzin vergleichen, das in den Kraftstofftank eines Autos gefüllt wird, um es vorwärts zu bringen. „Gas“ ist sozusagen das, was ETH zum Funktionieren bringt. Die Anzahl der für einen Betrieb benötigten Gase definiert die Gebühren, die an die Bergleute zu zahlen sind.

Die Größe der Blöcke

Für BTC ist die Blockgröße auf 1 MB begrenzt, aus Gründen der Skalierbarkeit gibt es jedoch ein Update, das die Blockgröße erhöht hat. Diese Operation ermöglichte die Einführung einer neuen Kryptowährung, die von Bitcoin (BTC) abgeleitet wurde: Bitcoin Cash (BCH).

Bei Ethereum (ETH) wird die Blockgröße anhand der maximal zulässigen Gasmenge bestimmt. Ein Block kann nicht mehr als 6,7 Millionen Gas aufnehmen.

Token-Limit

Das BTC-Netzwerk prognostiziert eine Gesamtzirkulation von 21 Millionen Token. Laut Analysten wird der letzte Token im Jahr 2140 ausgegeben. Sobald dies geschehen ist, werden keine Token mehr eingeführt, was der Kryptowährung einen seltenen Charakter verleiht. Derzeit sind nach Angaben von Spezialisten bereits 88% der Token abgebaut. Beachten Sie, dass das Netzwerk ein Halving-System verwendet, um die Ausgabe von BTC zu verwalten. Pro 210.000 Blöcke findet eine Halbierung statt, was die Vergütung der Miner um zwei reduziert.

ETH folgt einer anderen Funktionsweise als BTC. Damit gibt es keine Begrenzung der im Umlauf befindlichen Token. Mit anderen Worten, es besteht auch im Jahr 2140 keine Gefahr, dass die ETH verschwindet. Die Belohnung für ETH-Miner ist jedoch viel weniger attraktiv als die für BTC-Miner. Sie erhalten nur 2 ETH.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.