Warum es eine gute Idee ist, Ihre Marke mit Datenschutz und starker Cybersicherheit zu verbinden

Ob es um Datenschutz- und Sicherheitsfragen oder Umweltbelange geht, die Kunden von heute sind mehr denn je darauf bedacht, Marken zu unterstützen, die ihre Werte teilen. Daher ist ein positives Image der Schlüssel zum Erfolg einer Marke. All die Arbeit, die Sie in den Aufbau eines starken Markenrufs gesteckt haben, kann jedoch durch Cyberangriffe zerstört werden, die Ihre Geschäftsfähigkeit gefährden, Ihre Website mit Spam verseuchen oder sensible Kundendaten preisgeben.

Ein umfassender und ganzheitlicher Ansatz für Datenschutz und Cybersicherheit ist von entscheidender Bedeutung, um das Vertrauen der Kunden in Ihre Marke zu stärken, eine vertrauensvolle Beziehung zu Geschäftspartnern aufrechtzuerhalten, die Privatsphäre der Mitarbeiter zu schützen und um die Einhaltung gesetzlicher und beruflicher Standards zu gewährleisten.

Ein starker Datenschutz für Ihre Marke muss nicht kompliziert sein

Selbst kleine oder neue Unternehmen können heutzutage, ohne gleich eine Vielzahl neuer Mitarbeiter einstellen zu müssen, auf einfachem Wege für eine starke Cybersicherheit und einen effizienten Datenschutz sorgen. So ist beispielsweise die Nutzung eines VPN (Virtual Private Network) für viele Unternehmen die erste Wahl, um ihre Geschäfts- und Kundendaten sowie ihre Netzwerke abzusichern.

Mit einer VPN-Software, die die tatsächliche IP-Adresse eines Geräts verbirgt, werden sämtliche ausgehende und ankommende Daten verschlüsselt und über sichere Netze an Drittserver weitergeleitet. Manchmal befinden sich diese im Ausland, manchmal aber auch im Inland – in jedem Fall handelt es sich dabei um gesicherte Server. So kann ein  VPN Deutschland oder ein beliebiges anderes Land als Serverstandort nutzen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass Nutzer sicher und anonym im Internet surfen können, ohne ihre Identität preiszugeben.

Mit einem VPN können Mitarbeiter außerdem eine sichere Verbindung zum internen Netz eines deutschen Unternehmens von jedmöglichem Standort auf der Welt herzustellen. VPNs werden häufig eingesetzt, um Remote-Mitarbeitern Zugang zu internen Ressourcen und Daten zu verschaffen oder um die geschützte Zusammenarbeit zwischen mehreren Büros zu ermöglichen.

Wie Cyberattacken Ihre Marke schädigen können

Angesichts der raschen Zunahme von Cyberangriffen gibt es keine größere Bedrohung für den Ruf einer Marke als eine Sicherheitslücke im Datenverkehr. Insbesondere weil Unternehmen zunehmend Cloud-basierte Systeme anstelle von On-Premise-Software verwenden, nehmen Cyberattacken zu. Alleine im Jahr 2021 war Berichten zufolge jedes zehnte Unternehmen in Deutschland von Angriffen durch Cyberkriminelle betroffen.

Ansprüche der Kunden an Marken und Unternehmen

Der Preis und die Qualität des Produkts oder der Dienstleistung einer Marke sind für Kunden schon lange nicht mehr der entscheidende Faktor. Eine aktuelle Studie zeigt, dass rund 71 Prozent der Verbaucher ihre Kaufentscheidungen danach treffen, welche Marken ihren ethischen Werten entsprechen und Sicherheit gewährleisten. Auch das Image und die Reputation einer Marke haben einen höheren Stellenwert denn je und sollten von Unternehmen daher gut gepflegt werden, um Bestandskunden zu halten und interessierte Menschen zu aktiven Kunden zu machen.

Ein Datenleak bedeutet einen schweren Imageschaden

Als Marke sind Sie für den Schutz der persönlichen Daten Ihrer Kunden verantwortlich. Wenn es zu einem Datenleak oder -diebstahl kommt, kann dies in der Öffentlichkeit eine negative Wahrnehmung Ihrer Marke hervorrufen und dazu führen, dass Ihre Kunden das Vertrauen in Sie dauerhaft verlieren.

Für betroffene Unternehmen ist es sehr schwierig, sich nach solchen Cyberattacken vom entstandenen Imageschaden zu erholen. Obwohl die Auswirkungen solcher Angriffe beängstigend sein können, können Sie viele Datenverluste oder auch Website-Ausfälle mit den richtigen Cybersicherheitsprodukten und -techniken verhindern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.