Was sind NFT´s eigentlich wirklich?

Ein NFT ist ein digitales Kunstwerk, das denken zumindest viele Menschen, die sich nur wenig damit beschäftigt haben und ganz falsch liegen sie damit auch nicht, denn bisher sind die meisten NFT´s noch immer digitale Kunst, die teilweise in Massen verkauft wird. Alleine die bekannteste NFT Reihe, der Bored Apes Yacht Club hat bisher lediglich ca. 6.100 von 10.000 seiner NFTs verkauft ist aber bereits heute mehr als 400 Millionen Euro schwer, auch wenn der Ethereum Kurs, auf dessen Basis der Preis berechnet wurde komplett im Keller ist.

Aber was ist nun eigentlich ein NFT wirklich, wenn es so unheimlich einfach wäre würden wir vermutlich keinen Artikel darüber schreiben. Ein NFT ist ein teil einer Ethereum Blockchain. Auf der Basis der Ethereum Blockchain werden alle NFT´s “gemintet”, genauer gesagt erschaffen bzw. eingetragen. Ist ein NFT einmal eingetragen kann es lediglich noch vom Besitzer verändert oder gelöscht werden, es bleibt jedoch, zusammen mit der Wallet Adresse seines Besitzers, fester Bestandteil der Ethereum Blockchain. Das bedeutet, das was immer das NFT enthält auch enthält, diese Informationen sind auf der Blockchain gespeichert.

Das bedeutet nicht das diese Informationen, die zum NFT gehören lediglich ein Bild sein können. Nein es ist durchaus möglich NFT´s zu nutzen um mit allen möglichen Dingen Geld zu machen. Um mit einem nft profit erwirtschaften zu können bedarf es nicht einmal besonders viel Talent oder Glück. Man kann zum einen klassische Handelsmethoden nutzen um zum Beispiel Anteile, Derivate an einem NFT zu erwerben, man kann aber auch CFD ähnliche Instrumente nutzen um mit NFTs zu handeln. Die Möglichkeiten, die die Branche aufgetan hat sind da kaum beschränkt.

Dennoch sind NFT´s natürlich mehr als nur ein Handelsgut. Sie stellen unmissverständlich und unwiderlegbar ein Dokument aus. Sie sind in der Blockchain gespeichert und damit bestmöglich geschützt. Prinzipiell ist es jederzeit möglich das Eigentum an einem NFT zu überprüfen, denn es befindet sich ja in einer Wallet. Somit ist der besitzer derjenige, der es vorzeigen kann. Das ist natürlich erst einmal in der digitalen Welt interessant. Im Spiel Decentraland hat zum Beispiel, vor nicht allzulanger Zeit ein Investor ein Grundstück für über eine Million US Dollar gekauft. Was in der digitalen Welt praktikabel ist könnte aber auch in der realen Anklang finden.

Derzeit und rechtlich bindend, muss man in Deutschland einen Notar haben, der den Kaufvertrag aufsetzt und beglaubigt. Dieser beantragt dann die Sperrung des Grundstücks beim Grundbuchamt und letztlich, nach Zahlungseingang, die Änderung im Grundbuch. Erst dann ist das Nutzungsrecht an einem Grundstück übertragen. Das ist teuer und aufwändig, könnte aber schnell durch NFT´s auf einer Blockchain ersetzt werden. Genauso wie man mit NFT´s in der Lage wäre das Besitzrecht für z.B. Luxusuhren zu übertragen. Man könnte als NFT zum Beispiel ein Bild eines Wertgegenstandes, oder eine Kollage mit Bildern ablegen und in der Beschreibung die genauen Merkmale und Seriennummer z.B. einer Luxusuhr festhalten. Damit wäre diese Uhr in der Blockchain als NFT gemintet und man könnte beim Verkauf direkt die NFT Übertragung als Kaufvertrag heranziehen. Somit hätte man eine extrem hohe Sicherheit für alle Hergestellt.

Das NFT ist damit nicht nur eine flexible Möglichkeit digitale Objekte zu handeln, sondern kann in der Praxis auch eingesetzt werden um physische Gegenstände, samt Besitzurkunde zu übergeben. Vorbei die Zeiten da gefälschte Papiere es Betrügern ermöglichen tausende und Abertausende Euros an Schaden anzurichten, wie in einem Beispielfall in dem Apple um 1100 nagelneue iPhones geprellt wurde. Das wäre mit Eigentumsnachweisen als NFT nicht passiert. eine eingravierte Seriennummer in der Hauptplatine verbunden mit einem NFT das auf der Blockchain mit einem Namen verknüpft ist und schon hätte es das Problem nicht gegeben. Auf diese Art und Weise kann man viele Dinge sichern und/oder leichter verkaufen weil viele Betrugsmaschen einfach nicht funktionieren würden. Jeder könnte ohne Probleme Jederzeit überprüfen ob ein Verkauf auch rechtmäßig ist. Das würde auch viele Probleme mit privaten Verkäufen lösen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.