Die Wahrheit über Rohöl

Der weltweit wichtigste Energieträger, Erdöl, ist der am weitesten verbreitete fossile Brennstoff. Rohöl wird in erster Linie für die Herstellung von Benzin und Dieselkraftstoff verwendet. Derzeit gibt es schätzungsweise 4 Billionen Barrel bekannter Rohölreserven, genug, um noch über 100 Jahre lang zu reichen. Wir können Erdöl auch zu anderen Produkten wie Düsentreibstoff, Heizöl und Wachs raffinieren. Wenn Sie am Bitcoin-Handel interessiert sind, besuchen Sie oilprofits.de, eine vollständige Anleitung zum Krypto-Handel.

Definition von Rohöl:

Rohöl ist ein Erdölprodukt, das an bestimmten Orten unter der Erde gefunden wird und wegen seines Wertes für viele rohstoffreiche Länder oft als „schwarzes Gold“ bezeichnet wird. Rohöl kann zu verschiedenen Ressourcen wie Benzin, Heizöl, Kunststoff und chemischen Produkten raffiniert werden.

Rohöl ist ein natürliches Gemisch aus Kohlenwasserstoffen, das tief in der Erdkruste vorkommt.

Rohöl ist eine brennbare, organische Flüssigkeit. Es wird im Boden gefunden und als Energieressource raffiniert. Es wird in erster Linie als Kraftstoff für den Transportbedarf und zur Stromerzeugung durch Verbrennung verwendet. Es kann auch als Lösungsmittel verwendet oder verdünnt werden, um andere Produkte wie Farben und Kunststoffe herzustellen.

Wie wird Rohöl gewonnen?

Erdöl wird aus dem Boden gewonnen, indem ein Bohrloch in ein unterirdisches Erdölreservoir gebohrt wird. Wenn das Bohrloch die gewünschte Tiefe erreicht hat, wird mit einer Pumpe an der Oberfläche Wasser unter hohem Druck in das Bohrloch gepresst. Das Wasser drückt dann das Öl aus dem Gestein und hinauf zu einem höher gelegenen Lagertank.

Wie wirkt sich der Gewinnungsprozess auf die Umwelt aus?

Erdöl wird auf verschiedene Weise aus dem Boden gewonnen, am häufigsten jedoch durch Bohrungen. Dieser Prozess kann die Umwelt in mehrfacher Hinsicht beeinträchtigen. So kann es beispielsweise durch die Freisetzung von Methangas oder anderen giftigen Gasen zu Luftverschmutzung kommen, und auch Wasserquellen können durch Chemikalien und Schwermetalle verunreinigt werden. Außerdem zerstören Bohrungen die natürliche Umwelt und können zur Zerstörung von Lebensräumen führen.

Was ist der Unterschied zwischen leichtem und schwerem Rohöl?

Rohöl ist ein Gemisch aus Kohlenwasserstoffen, das auf natürliche Weise entstanden ist oder aus der Erde gewonnen wurde. Die Dichte der Kohlenwasserstoffe bestimmt den Unterschied zwischen leichtem und schwerem Rohöl, wobei leichtes Rohöl in der Regel eine geringere Dichte aufweist, während schweres Rohöl dichter ist.

Wie wird Rohöl hergestellt?

Erdöl ist ein fossiler Brennstoff, der aus langkettigen Kohlenwasserstoffen besteht. Diese Kohlenwasserstoffe stammen von toten Pflanzen und Tieren, die im Laufe von Millionen von Jahren abgestorben sind. Alle Sauerstoffmoleküle in den Kohlenwasserstoffketten wurden entfernt, so dass eine Kette von Kohlenstoffatomen ohne Sauerstoff übrig blieb. An jedem Ende dieser Kohlenstoffkette ist ein einfaches Molekül aus Wasserstoff und Kohlenstoff (H2) angefügt.

Wie wird Rohöl raffiniert?

Rohöl ist ein Gemisch aus Kohlenwasserstoffen, das wir zu verschiedenen Kraftstoffen raffinieren können. Der Raffinationsprozess umfasst in der Regel Destillation und Cracken, um leichtere Kohlenwasserstoffe wie Benzin und Dieselkraftstoff zu erzeugen.

Die Raffination von Rohöl umfasst in der Regel vier Hauptverfahren: Destillation, Kracken, katalytisches Kracken und Hydroprocessing. Im ersten Schritt wird das Rohöl erhitzt, bis es siedet, und die Dämpfe werden bei verschiedenen Temperaturen aufgefangen. Dieser Schritt wird als Steamcracking bezeichnet. Die gecrackten Produkte werden dann nach ihrem Siedepunkt getrennt, um als Fraktionen gesammelt zu werden, die bestimmte Produkte wie Benzin und Düsentreibstoff enthalten. Hydroprocessing ist eine andere Bezeichnung für Hydrotreating, bei dem Wasserstoffatome hinzugefügt werden, um Schwefelverbindungen zu entfernen und die Qualität zu verbessern.

Weitere Fakten über Rohöl:

  • Fünf Länder produzieren die Hälfte des weltweit verbrauchten Öls. Die fünf Länder, die das meiste Öl produzieren, sind Saudi-Arabien, Russland, die Vereinigten Staaten, der Iran und der Irak.
  • Täglicher Rohölverbrauch in den Vereinigten Staaten: Die USA verbrauchen etwa 19,5 Millionen Barrel Öl pro Tag, das ist etwa 1/3 des weltweiten Gesamtverbrauchs.
  • Erdölprodukte sind die Hauptverwendung von Rohöl. Wir können Rohöl auf viele verschiedene Arten verwenden. Zum Beispiel können wir daraus Asphalt und Vaseline herstellen. Es wird auch zur Herstellung von Kunststoffen wie Polyester und Polyethylen verwendet.

Fazit:

Die Welt befindet sich derzeit in einer Krise der Rohölpreise. In der Vergangenheit war Rohöl reichlich vorhanden und billig. Analysten sind der Ansicht, dass der Rohölpreis mit der Inflationsrate und der Nachfrage nach Transportkraftstoffen korreliert. Die Verknappung des Rohöls ist nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern bereitet auch den Wirtschaftswissenschaftlern große Sorgen.

 

Der jüngste Wirtschaftsabschwung war so verheerend, dass viele um ihren Arbeitsplatz und sogar um ihren Lebensstandard fürchten mussten. Dies ist vor allem auf die in letzter Zeit gesunkene Nachfrage nach Waren, Dienstleistungen und Rohstoffen zurückzuführen. Die Nachfrage nach Rohöl, einem Rohstoff, auf den wir uns in der Vergangenheit stark verlassen haben, um unsere Wirtschaft in Gang zu halten, ist allmählich zurückgegangen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.