WordPress Updates bei Hosteurope schneller machen

WordPress Updates dauern bei Hosteurope zu lange? Hier ist die Lösung!

Seit langem hat mich geärgert, dass die Updates von WordPress und der WordPress-Plugins, sowie die Installation von neuen Plugins ewig dauert.

Der Grund war, dass es bei Hosteurope zwei Benutzer gibt. Den FTP-Benutzer und den SSH- bzw. Webserver-Benutzer. Lädt man WordPress über FTP hoch, dann bekommen die Dateien und Ordner den FTP-Benutzer als Eigentümer zugewiesen.

Die PHP-Scripte von WordPress werden jedoch nicht vom FTP-Benutzer ausgeführt, sodass PHP selbst nicht mal eben die Dateien abändern kann. WordPress kommt damit klar und führt die Updates und Installation dann über FTP durch.

Dies erkennt man am Dialog, welcher bei Updates erscheint:

Das Problem am FTP-Update ist jedoch, dass es sehr lange dauern kann. Besonders Updates und Plugins mit vielen hunderten Dateien dauern ewig. In der Zeit ist die WordPress-Seite nicht erreichbar und abbrechen sollte die Sache auch nicht.

Die bessere Lösung ist dem WordPress-Verzeichnis einen neuen Benutzer zuzuweisen. Bei einem Upload mit FTP bekommt der Ordner den Benutzer ftpXXXXXX zugewiesen. Nur dieser kann in das Verzeichnis schreiben.

In der Dateiverwaltung von Hosteurope können wir das ändern.

Hier wählen wir den Ordner des WordPress-Verzeichnisses aus und ändern den Benutzer auf den mit dem Prefix “wp”.

Die Änderung übernehmen rekursiv für alle Unterverzeichnisse und Dateien. Anschließend wird der neue Benutzer übernommen:

Nun gehen die Updates innerhalb von wenigen Sekunden über die Bühne.

Einen Nachteil haben wir, durch die Änderung können wir nun nicht mehr mit dem FTP-Zugang in das Verzeichnis schreiben bzw. Dateien hier bearbeiten.

Dazu müssen wir mit dem SSH-Benutzer (wpXXXXXX) auf den Webspace zugreifen. Die meisten FTP-Programme, wie Filezilla, unterstützen dies. Als Protokoll wird hier einfach SFTP verwendet und die entsprechenden Zugangsdaten.

Fertig. Updates sind nun deutlich schneller und innerhalb kurzer Zeit über das Admin-Interface von WordPress erledigt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.