HTML5: Eine Revolution der Gaming-Welt

Browsergames sind mittlerweile keine langweiligen und kurzlebigen Spiele mehr. Stattdessen kann man im Browser heute hochqualitative Games finden, die sogar mit so manchem Konsolentitel mithalten können. Zu verdanken hat man das vor allem einem: HTML5. Die Programmiersprache für Websites hat HTML4 abgelöst und damit eine regelrechte Revolution für Webdesign und Games gestartet. Wir haben alle Details dazu!

Warum im Browser spielen?

Browsergames sind von vielen Spielern lange verschrien worden. Sie hatten früher oft sehr schlechte Grafiken, konnten meist nicht gespeichert werden und waren damit besonders kurzlebig. Heute hat sich der Ruf der Spiele jedoch gewandelt. Es gibt einige großartige Online RPGs, MMOs und zahlreiche Gelegenheitsspiele, für die man einfach nur einen Browser benötigt. Spielstände werden in Accounts gespeichert und können von überall mit einem Login abgerufen werden. Damit sind viele Browsergames plattformübergreifend gestaltet, denn sie können sowohl auf dem PC als auch auf mobilen Geräten gespielt werden. Wer auf einem anderen Gerät als dem eigenen einsteigen möchte, benötigt dazu keine extern abgespeicherten Daten. Browsergames werden immer beliebter. Eines der besten Beispiele ist das Game Slither.io. Das Spiel basiert auf den damals vor allem am Handy beliebten Snake. Nun hat es sich jedoch vor allem im Browser mit neuen Funktionen durchgesetzt und verspricht jede Menge Spielspaß. Auch Online Casinos, die klassische Kartenspiele und Slots anbieten, werden heute vor allem über den Browser abgerufen. So benötigen beliebte Spiele wie der Starburst Slot keinen zusätzlichen Speicherplatz und keine starke Hardware. Videoslots müssen hier nämlich nicht zunächst heruntergeladen werden. Das macht sie besonders für Netbooks, Tablets und leistungsschwache Geräte interessant. Mit der hohen Qualität der heutigen Spiele, benötigt man also keine teure Konsole oder den aufgerüsteten Gamer-PC, um einen riesigen Spaß zu haben!

Der Weg zur Gaming-Revolution

Lange Zeit konnte man im Browser nur nach Informationen suchen und geringfügig kommunizieren. Spiele waren damals noch gar nicht im Blick der Entwickler. Das änderte sich jedoch mit dem Flash-Player, den er ermöglichte Animationen und interaktive Elemente im Browser. Der Flash-Player musste ständig upgedatet werden, da er viele Bugs hatte und sehr fehleranfällig war – vielen Usern war das irgendwann zu mühsam. iOS-Geräte unterstützten den Flash-Player überhaupt nicht, weil man bei Apple zu viele Gefahren für Malware in der Anwendung sah. Mit dem Umstieg von HTML4 auf HTML5 veränderte sich jedoch alles. Die 2014 eingeführte Programmiersprache für Websites kann nämlich deutlich mehr, als ihr Vorgänger. Während man mit HTML4 noch Plug-ins für Multimediainhalte und interaktive Elemente benötigte, kann HTML5 diese problemlos direkt implementieren. Und auch 2020 steht uns eine neue Revolution der Gaming-Welt bevor, diesmal im Bereich von mobilem Gaming. Mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G werden nun nämlich sogar komplexere Browsergames auf den mobilen Geräten wunderbar laufen. Hohe Datenmengen durch hochauflösende Grafiken und starke Spiel-Engines sind dadurch keine Herausforderung mehr. Und das alles im HTML5-fähigen mobilen Browser!

Zu Browserspielen zählen heute nicht mehr nur kurze Gelegenheitsspiele mit schnellen Runden und keinen Speichermöglichkeiten, sondern ebenso komplexe Titel im RPG- oder MMO-Genre. Dazu kommen hochwertige Minigames, Casinospiele und jede Menge knifflige Rätsel. Für all diese Spiele benötigt es keinen Player mehr, denn HTML5 kann die interaktiven Multimediainhalte direkt implementieren und damit auf Plug-ins verzichten. Das bedeutet zugleich, dass keine lästigen Updates oder Kompatibilitätsprobleme mehr anfallen. Die Browserspiele können sowohl auf PCs und Laptops, als auch auf mobilen Geräten gespielt werden und sind daher immer und überall zur Stelle.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.