Technik und Tools für das Homeoffice

Der Trend zum Homeoffice schreitet nicht nur aufgrund der Corona-Pandemie immer weiter voran. Die Digitalisierung bringt schließlich schon seit ein paar Jahren frischen Wind in die Unternehmensstrukturen und ermöglicht es, Flexibilität, Unabhängigkeit und Mobilität mit dem Arbeiten in Einklang zu bringen.

Doch um überhaupt im Homeoffice arbeiten zu können, bedarf es einer technischen Grundausstattung, nützlichen Tools und auch digitale Arbeitsplätze müssen von den Unternehmen bereitgestellt werden, damit Arbeitnehmer ohne Probleme effektiv ihrer Arbeit nachgehen können.

Die technische Grundausstattung im Homeoffice

Bei der Arbeit im Homeoffice kommt man nicht umhin über eine gewisse technische Grundausstattung zu verfügen, die das mobile Arbeiten überhaupt möglich macht. Dazu gehören natürlich ein funktionsfähiger Laptop oder PC und dafür schließlich eine Tastatur, eine Maus sowie ein oder zwei ausreichend große Bildschirme. Je nachdem, kann auch ein Tintenstrahldrucker für das Drucken von Dokumenten in einer hohen Druckqualität notwendig sein.

Für die Kommunikation sind ein Telefon oder das eigene Smartphone nur noch selten wichtig, in der Regel erfolgt diese nun virtuell mit den entsprechenden Programmen. Neben der Ausstattung ist eine stabile, schnelle und sichere Internetverbindung enorm wichtig, wenn es um das Arbeiten mit sensiblen Daten geht oder natürlich grundsätzlich, um den Arbeitnehmern viel Stress zu ersparen. Dafür muss schließlich der Arbeitnehmer selber Sorge tragen, daneben muss abers auch das Unternehmen über eine optimale IT-Infrastruktur verfügen. Seit der Digitalisierung ist Datenschutz wichtiger denn je und auch im Homeoffice sollte dieser unbedingt sichergestellt werden.

Digitale Arbeitsplätze für den mobilen Datenzugriff

Digitale Arbeitsplätze werden immer öfter in Unternehmen etabliert, nicht zuletzt wurden schließlich auch zahlreiche Jobs durch die Digitalisierung erschaffen. Dadurch kann zu jeder Zeit von jedem Ort von jedem Arbeitnehmer auf notwendige Daten, Zahlen und Dokumente zugegriffen werden. Der Arbeitsalltag wird durch solche modernen Arbeitsplätze dank des digitalen Zeitalters produktiver und flexibler. Innerhalb eines solchen digitalen Arbeitsplatzes müssen schließlich spezielle Tools vorhanden sein, die auch auf dem heimischen Computer verfügbar sind und dort installiert werden können.

Die Basis für den digital Workplace legt dabei eine Plattform, die das Bereitstellen von Daten ermöglicht und meist auch schon über zahlreiche Anwendungen verfügt, die für die Arbeit im Homeoffice wichtig sind. Dazu gehören neben einem Kalender, Mailprogramm oder Kontaktverzeichnis auch speziellere Tools. Das können Projektmanagement Tools sein wie beispielsweise Trello, OpenProject oder Asana oder auch Tools wie Slack oder Microsoft Teams für eine reibungslose Kommunikation.

Die Kommunikation im Homeoffice ist ebenso essenziell

Damit die Arbeit reibungslos funktioniert und auch das gesamte Team im Homeoffice produktiv sein kann, sind sogenannte Collaboration Tools und technische Voraussetzungen für das Abhalten von virtuellen Meetings, Konferenzen oder Geschäftsterminen per Video oder Telefon das A und O eines jeden Arbeitsplatzes. Gerade innerhalb eines Projektes, in dem eine optimale Zusammenarbeit Grundlage des Erfolges ist, reichen normale Chats oder Mailprogramme nicht mehr aus. Auch für die Kommunikation mit Kunden oder Jobs im Dienstleistungssektor ist solch eine Ausstattung natürlich unerlässlich.

Grundsätzlich sollte das Homeoffice dafür natürlich mit einer Kamera, einem Headset und den nötigen Anwendungen am PC oder Laptop ausgestattet sein. Dafür müssen Unternehmen schließlich Sorge tragen, wenn sie ihren Arbeitnehmern das Homeoffice einräumen möchten. Programme wie TeamViewer, Zoom oder TeamSpeak sind nur wenige der zahlreichen Möglichkeiten für die Echtzeitkommunikation.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.