Google, Snippets und das Leistungsschutzrecht

Mit dem Leistungsschutzrecht tobt seit Jahren ein Streit zwischen Presseverlegern und Google. Im Kern geht es darum, dass Google Auszüge der Nachrichten auf ihrer News-Seite und Suchmaschine anzeigt. Dafür, so die Argumentation, der Verleger, soll Google Lizenzgebühren zahlen. Bisher war ich auf der Seite von Google.

Bisher war für mich der Deal klar: Google ist eine Suchmaschine, welche Inhalte auffindbar macht. Webseitenbetreiber profitieren davon, da ihre Inhalte dadurch überhaupt erst gefunden werden. Auch unsere Webseite bezieht den Großteil ihrer Besucher von Google und deren Ergebnissen. Keine Ausnahme macht hier Google News, welches das gleiche für Nachrichten macht. Zu jedem Suchergebnis gehört ein kurzer Textanriss und die Überschrift, damit ich als Leser eine grobe Vorstellung davon habe, ob sich ein Klick auf den Link lohnt.

Für mich war das bisher ein fairer Deal. Allerdings ist Google nicht untätig und sorgt mit neuen Funktionen dafür, dass die Benutzer gar nicht mehr so oft auf die eigentliche Webseite klicken müssen. Google Snippets heißt das Zauberwort. Hinter dem Begriff stehen Suchergebnisboxen wie diese hier:

Google fertigt diese automatisch an. Immerhin lässt sich dies mit einem Metatag verhindern, in der Hoffnung, dass das eigene Ranking damit nicht gleich mit abgestraft wird.

Vereinfacht gesagt schnappt sich Google hier den Content der anderen Webseite und zeigt dies dem Anwender hübsch kompakt an. Der Benutzer bekommt die Lösung für sein Problem und nur einer schaut aus der Wäsche: der Betreiber Webseite, der Autor des eigentlichen Inhalts. Kein Klick führt zu seiner Webseite, keine Werbung wird angezeigt.

Google hingeben verdient doppelt, der Anwender ist zufrieden, hat seine Lösung gefunden und Google kann mit Werbung in der Suchmaschine Geld verdienen. All dies mit fremden Inhalten.

Diese Entwicklung ist bedenklich und mit AMP versucht Google bereits seit längerem die Webseitenbetreiber dazu zu bringen, ihre Webseiten auf Google-Servern zu ziehen, mit vorgegeben Design. Natürlich darf der Betreiber hier ein wenig mitverdienen, mit Google Werbung zum Beispiel.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.