Apps und coole Gadgets für den Garten

Jetzt, wo der Frühling schon vor der Tür steht, sind alle Gartenfans bereits in heller Aufruhr. Bald lassen sich endlich die geliebten Blumen setzen, der Grill aus dem Winterversteck holen und auch der Garten kann wieder in purem Glanz erstrahlen. Nützliche Helfer gibt es für dieses Frühlings-Vorhaben allemal, sind smarte Gartengeräte, intelligente Bewässerungssysteme oder gar Apps für die Pflanzenzucht schon lange nicht mehr Schnee von gestern. Auch Hobbygärtnern, die weniger Erfahrung mit Pflanzen, Blumen oder dem Gärtnern allgemein haben, können diese Gadgets und Apps zum absoluten Traumgarten verhelfen. Selbst für Grillmeister ist das passende Gadget dabei, sodass die nächste Party auf jeden Fall kommen kann.

Pflanzen-Apps für Einsteiger

Natürlich wird im Frühjahr erstmal bei der Bepflanzung des heimischen Gartens begonnen. Wer nicht mit einem grünen Daumen gesegnet ist, der kann trotzdem ein kleines Paradies erschaffen und seine Pflanzen großziehen, denn für alles gibt es heute schließlich die passenden Apps. Darin werden meist die richtigen Pflanz- und Erntezeiten angegeben oder gar Erinnerungen zum Gießen und Düngen versendet. Wer Kräuter und Gewürze fortan aus dem eigenen Garten pflücken möchte, der ist mit der App „Gemüse-Gärtner“ bestens bedient.

Wessen Pflanzen bei all der Hilfe doch mal kränkeln, der kann mit der App „Pflanzendoktor“ ganz schnell eingreifen und auch bei Schädlingsbefall ist die passende Anwendung im App-Store nicht weit. Barbara vom Magazin Bluehendergarten.de hat diesbezüglich einen Tipp: „Unter den vermeintlichen Schädlingen tummeln sich auch Nützlinge, wie beispielsweise Regenwürmer, die den Boden fruchtbar machen und die Wasserhaltekapazität verbessern. Auch Marienkäfer, Kreuzspinnen, Schlupf- und Grabwespen sowie Glühwürmchen vertreiben echte Schädlinge aus dem Garten. Wer sich unsicher ist, kann in der App Fotos der Tiere hochladen oder diese über das Lexikon suchen, sodass man genau weiß, mit welchem Bewohner man es zu tun hat.“

Gadgets für die Pflanzenzucht

Für die Pflanzen gibt es zusätzlich auch smarte Helfer, wie beispielsweise digitale Pflanzensensoren. Diese stecken wie ein Thermostat in der Erde und erfassen sowohl die Lichtintensität und Temperatur als auch die Feuchtigkeit oder den Nährstoffgehalt in der Erde. Die Ergebnisse werden bequem an das Smartphone gesendet. Es gibt darüber hinaus sogar Bodensensoren, die genau anzeigen, welche Pflanze wo am besten ihren Platz findet.

Der Spaß

Natürlich darf der Spaß in den warmen Monaten nicht fehlen. Neben smarten Rasenmähern und automatischer Bewässerung gibt es auch für den Grillspaß das passende Gadget, nämlich smarte Thermometer. Diese überwachen die Temperatur des Fleischs, sodass der Grillmeister bequem auf dem Smartphone den Garvorgang beobachten kann. So kann das gemütliche Beisammensein wunderbar genossen werden. Auch für Musik sollte gesorgt sein, jedoch sind Bluetooth-Lautsprecher nicht mehr die erste Wahl im smarten Garten. Sonnenschutz und Sound in einem bietet hier die Markise „Markilux 6000 Concertronic“.

Wer im Garten fernsehen möchte, der kann mit einem Outdoor-Fernseher nichts falsch machen, denn dieser ist vor allem wasserfest und kann daher wunderbar mit intelligenten Bewässerungssystemen in Einklang gebracht werden. Am Abend ist natürlich auch die Beleuchtung essenziell, um noch ein paar gemütliche Stunden auf der heimischen Terrasse zu verbringen. Smarte Gartenleuchten sind gegen die anderen Gadgets zwar schon von vorgestern, dennoch immer eine gute Investition, um das Licht bequem von dem Smartphone zu steuern und ein wohliges Ambiente zu schaffen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.