Was sind Trading-Robots und wie funktionieren sie?

In den letzten Jahren ist der Hype rund um Bitcoin und Co. immer größer geworden. Einerseits, weil klassische Sparprodukte heutzutage keine Gewinne mehr versprechen, andererseits, weil die Preisentwicklungen so mancher Kryptowährungen dafür gesorgt haben, dass hier extrem attraktive Gewinne verbucht werden konnten. Wer etwa im März 2020 in den Bitcoin investiert hat, musste gerade einmal um die 4.500 US Dollar für eine digitale Münze investieren. Im April 2021 konnte die digitale Münze für über 64.000 US Dollar verkauft werden. Mitte 2016 lag der Preis noch bei rund 500 US Dollar.

Der Markt ist jedoch extrem volatil. Immer wieder geht es nach oben wie nach unten. Vor allem jene Trader, die mit kurzfristigen Preisbewegungen spekulieren, greifen daher immer wieder auf sogenannte Trading Robots zurück. Aber kann mit einem Bitcoin Roboter wirklich ein Gewinn erzielt werden?

Die Funktionsweise

Bei einem Trading Bot handelt es sich um ein Programm, das für den automatisierten Handel mit digitalen Währung geschaffen wurde. Dabei kann der Nutzer im Vorfeld ein paar Vorgaben einstellen, sodass der Trading Bot weiß, woran sich dieser zu halten hat, wenn er handeln soll. Dabei kann man etwa die Risikobereitschaft einstellen, den zu erzielenden Gewinn oder auch das Limit, ab wann der Bot dann die Operation bis auf Widerruf einstellt. Es sind genau jene Einstellungen, die auch darüber entscheiden, ob man Gewinne einfährt oder Verluste verbuchen muss.

Wichtig ist, dass man den Trading Roboter nie aus den Augen verliert. Zu glauben, einfach den Bot zu starten und Gewinne einfahren zu können, ohne Überprüfung, wäre mitunter fatal. Denn der Markt verändert sich immer wieder, sodass auch die vorgenommenen Einstellungen in regelmäßigen Abständen zu überprüfen sind.

Wie der eine oder andere Trading Bot funktioniert, das mag ein Geheimnis der Macher im Hintergrund sein. Jedoch weiß man, dass mit den unterschiedlichsten Analysemechanismen gearbeitet wird. Dazu gehören etwa die Indikatoren des Relative-Stärke-Index, der doppelt exponentiell oder auch der exponentiell gleitende Durchschnitt. Die Gewichtung wie Mischung der in Verwendung stehenden Algorithmen unterscheiden sich je Trading Bot.

Die Differenz zwischen dem Einkaufs- und Verkaufspreis macht den Gewinn aus

Es gibt unterschiedliche Arten von Trading Bots. So gibt es etwa die Unterscheidung, ob sie an einer oder an diversen Kryptobörsen aktiv sind. Denn je nach gewählter Variante hat das einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf den möglichen Gewinn, der sodann erzielt werden kann. Klassische Trading Bots sind meist nur an einer bestimmten Kryptowährungsbörse aktiv; dabei hat sich der Trading Bot dann auf genau eine digitale Währung, etwa den Bitcoin, spezialisiert. Mitunter gibt es aber auch Bots, die mit unterschiedlichen digitalen Währungen arbeiten. Die Gewinne werden am Ende immer durch den spekulativen Kauf wie Verkauf erzielt.

Ist das Programm der Meinung, die berücksichtigten Indikatoren zeigen ganz klar auf, dass der Kurs den Tiefpunkt erreicht hat, so wird eingekauft. Wenn dann die Indikatoren den Hinweis geben, der Höchstpunkt steht kurz bevor bzw. wurde erreicht, dann wird der Verkauf veranlasst. Die Differenz, die sich zwischen dem Einkaufs- und Verkaufszeitpunkt ergibt, stellt den Gewinn dar.

Es gibt auch sogenannte Arbitrage Bots. In diesem Fall wird zugleich an mehreren Börsen gehandelt. Der Gewinn setzt sich in der Regel aus der Preisdifferenz der verschiedenen Märkte zusammen. Mit Arbitrage Bots kann man auch Terminkontrakte handeln.

Der Markt ist sehr volatil. Wichtig ist, dass nur Kapital verwendet wird, das frei zur Verfügung steht.

Unbedingt Erfahrungs- wie auch Testberichte berücksichtigen

Es gibt einige Trading Bots, sodass es ratsam ist, im Vorfeld einen Vergleich durchzuführen. Dabei sollte man sich nicht nur mit dem Angebot befassen, sondern auch einen Blick auf das Gebührenmodell werfen und mitunter auch die Erfahrungsberichte berücksichtigen, um so in Erfahrung bringen zu können, ob es sich um einen seriösen oder zu hinterfragenden Anbieter handelt.

Denn man sollte natürlich vorsichtig sein, wenn mit einer automatisierten Handelssoftware gearbeitet wird. Sehr wohl mag es hier das eine oder andere schwarze Schaf geben, sodass am Ende ein böses Erwachen bevorsteht, wenn man hier auf gut Glück einem Anbieter das Vertrauen schenkt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.