Warum Kryptowährungen sicherer sind als das Geld auf dem Konto

Geld auf dem Konto ist etwas schönes. Es verleiht Sicherheit und Zahlungsfähigkeit sollten viele denken doch ist das wirklich so? Das wollen wir heute einmal ein bisschen näher beleuchten, denn um das Geld auf dem Konto ist nicht unbedingt so sicher und so toll wie man glauben möchte. Banken sind Wirtschaftsunternehmen. Banken sind natürlich darauf aus Geld zu vermehren und dafür haben Banken ein ganz tolles System, sie können Geld erschaffen und das vollkommen Legal. Geben Banken einen Kredit dürfen sie die Gesamtkreditsumme, die sie vergeben massiv höher ansetzen als das Geld das sie besitzen. Sie geben also praktisch einen Vorschuss in digitaler Form (Buchung auf dem Konto) aus und erwarten von den Kreditnehmern dann, das diese das Geld im vereinbarten Zeitraum heranschaffen.

Das ist ein wunderbares System um Geld zu vermehren, aber es ist durchaus auch gefährlich, zeigt es doch ganz offensichtlich das Geld auf dem Konto nicht existieren muss. Banken können auf Konten bis zu 10 mal soviel Geld buchen wie sie wirklich besitzen. So entstehen Krisen! Das solche Krisen nicht entstehen können wäre eine Behauptung die lange widerlegt wurde, aber natürlich gibt es Sicherheitsmechanismen, in Form von Versicherungen. Aber auch diese Versicherungen sind nicht in der Lage unendlich zu liefern, aus diesem Grund springen oftmals die Steuerzahler ein. Am Beispiel von Griechenland kann man zum Beispiel schön sehen wie schnell sowas dennoch schief gehen kann. Aus diesem Grund ist Geld bei einer Bank nicht gerade die sicherste Anlage.

Selbstverständlich könnte man jetzt sein Geld in Edelmetalle und Edelsteine investieren, die sind sicherlich sehr Wertstabil im Gegensatz zu Geld. Aber sie bergen auch ein einfaches Problem, denn im Falle eines Falles sind Edelmetalle und Edelsteine zwar immer noch wertvoll, dennoch kann es zu Problemen kommen diese wieder in bewegliche Werte zu verwandeln. Denn unter vielen Umständen können auch Edelmetalle und Edelsteine in eine Krise geraten, nämlich genau dann wen sie gerade Niemand braucht. Sie behalten zwar einen gewissen wert aber es kann schwierig werden diese wieder zu kapital zu machen.

Bei Kryptowährungen ist das ein wenig anders. Hier kann zwar genauso der Kurs einbrechen und eine Krise entstehen, aber Kryptowährungen verhalten sich in der Regel genau umgekehrt. Je schlimmer eine Krise ist umso nachgefragter werden Kryptowährungen. Aus diesem Grund kann die Investition, zumindest eines gewissen Kapitalanteils, durchaus Sinn machen. Wer Kryptowährungen dann noch mit einem automatischen System traden lässt braucht sich in der Regel gar keine Sorgen mehr um seine Investition zu machen. Anbieter wie zum Beispiel Immediate Edge bieten automatische Trading Systeme die auch einer K.I. basieren Hiermit kann das investierte Kapital frei arbeiten und weiteres Geld generieren, während es sich darauf vorbereitet in einer Krise da zu sein.

Kryptowährungen werden zudem nicht von staatlichen Systemen oder Banken gestützt, sondern rein von den Besitzern der Währungen. Sie sind im Gegensatz zu Giralgeld auf dem Konto und Bargeld, fälschungssicher. Zumindest so lange die Kryptografie nicht gehackt wird und Niemand mehr als die Hälfte des gesamten Netzwerkes beherrscht. Das sind recht unwahrscheinliche Faktoren, die deutlich unwahrscheinlicher sind als eine Bankenkrise, Immobilienkrise oder Staatskrise. Aber auch durch die Tatsache das Kryptowährungen eine Fluchtmöglichkeit für viele Großinvestoren, in einer Krise sind, machen sie wertvoller. Gerade durch ihre erhöhte Nachfrage in Zeiten wie z.B. der Corona Pandemie, wäre nahezu bewiesen was Kryptowährungen auf lange Sicht hin bedeuten können.

Natürlich haben Kryptowährungen auch noch deutlich mehr Interessante Vorteile, so kann man z.B. jede beliebige Summe an Kryptowährugen transportieren, überweisen und verschieben ohne das hierfür auch nur mehr Raum notwendig wäre als ein kleiner Zettel auf dem die entsprechenden Codes stehen um das Wallet zu reaktivieren. Damit kann man ein paar Cent oder aber viele Millionen ganz einfach übereignen. Leider glauben aber immer noch viele selbsternannte Experten das Bitcoin und co. Absolut anonym sind. Dabei sind Kryptowährungen ebenfalls nur so sicher wie man sich beim Handel damit verhält. Illegale Aktivitäten jedoch geraten schnell unter Beobachtung der Behörden und können, einmal aufgedeckt nahtlos und problemfrei verfolgt werden. Trotz solchen Dingen sind Kryptowährungen im Ernstfall deutlich sicherer als Geld auf dem Konto denn diese Währungen können nicht einfach einbehalten werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.