Was ist ein ICO?

ICO oder Initial Coin Offering (Erstplatzierung von Token) ist eine neuartige Möglichkeit der Kapitalaufnahme durch Schwarmfinanzierung unternehmerischer Vorhaben. Das ist die Freigabe von Coupons oder Token durch ein beliebiges Projekt, die in Zukunft für die Bezahlung der Dienste auf der Website vorgesehen sind (in Form von Kryptowährung).

Gleichzeitig erhalten Devisenkäufer im Gegensatz zu einem IPO keine Beteiligung am Unternehmen und können interne Managemententscheidungen in keiner Weise beeinflussen. Tatsächlich ist ICO eine weitere Umsetzung des Crowdfunding-Modells, bei dem die Teilnehmer die Entwicklung eines Unternehmens jetzt finanzieren, um in Zukunft einige Vorteile daraus zu ziehen. Für die Token kann man beispielsweise eine bestimmte Menge Speicherplatz kaufen oder die Bandbreite des Kanals erhöhen. Sie können auch Token verdienen, indem Sie einen bestimmten Speicherplatz auf Ihrer Festplatte leasen.

Durch die Ausgabe von eigenem „Geld“ und den Umtausch in eine der gängigen Kryptowährungen (wie Bitcoin oder Ethereum, von denen man dank Bitcoin Prime App profitieren kann) oder sogar in echte Währungen (Dollar, Euro usw.) kann sich das Projekt die Finanzierung sichern, die es für den Start oder die Entwicklung benötigt. Darüber hinaus können Sie durch die Ausgabe einer Währung für ein Projekt dessen Entwicklung beschleunigen (da die Einführung von Geld in der Antike den Handelsumsatz erhöhte) und automatisch das Problem der zukünftigen Monetarisierung lösen.

Jemand spricht über den Übergang zu einer neuen Wirtschaft, Staat und Zentralbanken sind wie immer besorgt über die Themen Kontrolle und Anonymität, und jemand weist direkt darauf hin, dass sich viele Projekte, die bereits das ICO durchlaufen haben, als betrügerische Systeme herausgestellt haben.

Man kann den Boom der Kryptowährungsmärkte und den Aufstieg der ICO-Mode mit dem explosiven Wachstum der Internetunternehmen im Jahr 1999 und den damit einhergehenden Dotcom-IPOs vergleichen. Dieser Vergleich ist teilweise sehr zutreffend: Kryptowährungen sind wie das Internet nur ein Werkzeug. Wie bei Internetunternehmen versuchen viele Projekte, die an ICOs gehen, einfach aus dem Hype um ein neues Thema zu schlagen. Andere hingegen bieten interessante Lösungen, die manche Märkte verändern können.

Durch den Kauf von Token, die vom Projekt ausgegeben werden, erwarten Investoren, dass sie:

  • in Zukunft vom Wiederverkauf von Token zu einem höheren Preis profitieren (vorausgesetzt, sie werden stark nachgefragt – zum Beispiel weil das Projekt Erfolg haben wird);
  • ihre Coupons in Zukunft einlösen können, indem sie (vermutlich) Dienstleistungen zu einem niedrigeren Preis erhalten;
  • sie selbst ein interessantes für sie Projekt unterstützen;

Es gibt absolut keine Gesetze, die die Durchführung von ICOs regeln, in keinem Land der Welt. Ein ICO auf Käuferseite ist eine auf Vertrauen basierende Transaktion. Wie beim Crowdfunding kann es sein, dass das Projekt die Produkteinführungsphase nicht erreicht oder, wenn es einmal auftaucht, für Sie zu einer vollständigen Enttäuschung wird. Schließlich könnten einige unternehmungslustige Betrüger Sie einfach dazu verleiten, ein ICO für ein Projekt zu halten, das sie nicht entwickeln wollten.

Das Verhalten vieler Investoren während des ICO ist irrational. Projekte, die nur eine Website und ein schnell skizziertes Konzept eines Geschäftsmodells haben, haben innerhalb von Stunden oder Tagen mehrere Millionen Dollar verdient, während viele wirklich vielversprechende Projekte mit Cashflows und Kunden nicht vergleichbare Summen erzielen können.

Ein gutes Projekt muss:

  • potenziellen Investoren die Gültigkeit des ICO und die Gültigkeit der Ausgabe Ihrer eigenen Kryptowährung beweisen.
  • Pläne für die Entwicklung des Projekts offenlegen und einen offenen Dialog mit potenziellen Investoren führen.
  • vor dem ICO eine Testversion Ihres eigenen Protokolls implementieren.
  • die Möglichkeit des direkten „Mining“ von Währungen bieten, um neue Benutzer zu gewinnen, und dem Netzwerk die erforderlichen Ressourcen zur Verarbeitung von Transaktionen zur Verfügung stellen.
  • ICO mit einem klaren Verständnis dafür vertreten, wie viel Geld gesammelt werden muss.

Außerdem muss das Gründerteam zwischen 10 % und 50 % aller Token besitzen und darf diese während der ersten drei Betriebsjahre nicht umtauschen.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.