Huawei Watch 3 im Vergleich mit Huawei Watch GT3

Unterschiede zwischen der Huawei Watch GT3 und der Huawei Watch 3

Im Oktober hat Huawei die Watch GT3 vorgestellt. Bei dieser neuen Smartwatch handelt es sich um die kleine Schwester, der im Juni 2021 vorgestellten Huawei Watch 3. Worin sich die Watch GT3 zur Watch 3 unterscheidet, wird in diesem Artikel beleuchtet.

Der erste Unterschied, welcher auffällt ist, dass die huawei watch gt3 in zwei Größen angeboten wird. Im Gegenzug zur Watch 3, welche aktuell mit einem Durchmesser von 46 mm erhältlich ist, gibt es bei der Watch GT3 zusätzlich noch eine kleinere Variante mit 42 mm Durchmesser.
Ein weiterer stilistischer Aspekt kommt bei dem großen Modell der GT3 mit einer nicht drehbaren Lünette hinzu.
Die Gehäuse aus Edelstahl und Kunststoff angefertigt. Wohingegen bei der Watch 3 diese etwas wertiger und aus Edelstahl und Keramik bestehen.

Auf der Unterseite der Huawei Watch GT3 findet man einen einfachen Schnellverschluss, bei welchem man lediglich durch einen Knopfdruck das Band herausnehmen und wechseln kann. Weiterhin können auch die Glieder ohne zusätzliches Werkzeug ausgetauscht oder in der Länge angepasst werden.

Die Größe des AMOLED-Farbdisplays ist hierbei mit 1,43 Zoll gleich groß geblieben. Hierbei kann man jedoch nur die 46 mm Watch GT3 mit der Watch 3 vergleichen.
Die Displaygröße der kleineren Variante liegt bei 1,32 Zoll.

Ohne Armband betrachtet sind beide Varianten der Watch GT3 (42,6 g bei der 46 mm und 35 g bei der 42 mm) leichter im Vergleich zur Watch 3 (54 g).

Wie auch bei der Huawei Watch 3 kommt, dass Huawei eigene Betriebssystem Harmony OS zum Einsatz, wo bereits zahlreiche Apps vorinstalliert sind. Bei Bedarf können über die Huawei App Gallery weitere Anwendungen hinzugefügt werden. Die Huawei Watch GT3 ist auch hierbei mit allen gängigen Betriebssystemen und Smartphones kompatibel.

Bei der technischen Ausstattung gibt es markante Unterschiede zwischen der Huawei Watch 3 und der kostengünstigeren Watch GT3. Der interne Speicher liegt bei 4 GB mit 32 MB RAM im Gegensatz zu 16 GB interner Speicherkapazität und 2 GB RAM.

Des Weiteren bietet Huawei mit der Watch GT3 ausschließlich Wi-Fi-Only an. Im Gegensatz zur Watch 3 ist ein eSIM-Modell zum aktuellen Zeitpunkt nicht geplant. Somit ist diese nicht NFC-Kompatibel.

Laut Hersteller wird bei beiden Versionen eine Akkulaufzeit von 7 Tagen bei einer durchschnittlichen Nutzung und ungefähr 4 Tagen bei einer starken Nutzung angegeben. Diese sind somit bei der Huawei Watch GT3 fast identisch mit der Watch 3.
Die Herstellerangaben zur Akkulaufzeit sind jedoch lediglich Laborwerte und sollten nur als Richtwert gesehen werden. Je nach Nutzung der Smartwatch kann die Laufzeit bei jedem Anwender unterschiedlich lang ausfallen. Grundsätzlich kann man davon ausgehen, die Uhr einmal in der Woche zu laden. Die Akkuladung erfolgt hierbei induktiv über ein USB-A Kabel. Für 65 % benötigt man ca. 1 Stunde. Das entsprechende Zubehör befindet sich im Lieferumfang.

Der Herz-Frequenz-Sensor auf der Unterseite der Watch GT3 Serie verspricht mit einer doppelten Anzahl von Lichtsignalen eine bessere Bestimmung des Pulses. Weiterhin ist das Glas gewölbt, sodass die Unterseite noch besser auf der Haut aufliegt. So werden Irritationen bzw. Fehlmessungen verhindert.

Wie auch bei den vorherigen Huawei Smartwatches ist die Watch GT3 auf Sport ausgelegt. So lassen sich auch wie bei der Watch 3 über 100 Sportarten tracken.
Eine Neuheit besteht darin, dass mit der neuen GT3-Serie dem Anwender ein exakt zugeschnittener Trainingsplan angeboten wird. Individuell wird dieser nach erreichten Fortschritten und Gewohnheiten aktualisiert.

Der interessanteste Unterschied, welcher zwischen Huawei Watch GT3 und der Watch 3 besteht, ist natürlich der Preis:
Der UVP liegt bei der 46 mm Uhr bei 249,00 Euro, bzw. 229,00 Euro bei der 42 mm Watch. Somit ist die Watch GT3 Serie ungefähr 100 Euro billiger als die Watch 3, wo der UVP auf 369,00 Euro angesetzt ist.

Die Huawei Watch 3 GT braucht sich nicht hinter der Watch 3 zu verstecken. Diese ist zwar in der Performance aufgrund der geringeren technischen Ausstattung oder der fehlenden eSIM Kompatibilität etwas schwächer, kostet in diesem Fall aber auch weniger.
Gerade die Ausfertigung in zwei unterschiedlich großen Modellen und somit der Tragekomfort kann für viele Anwender so von Vorteil sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.