Social Media: So verbessern Sie die Präsenz Ihres Unternehmens

Die sozialen Medien haben sich zu einem Ort entwickelt, an dem Firmen aller Branchen mit ihrem Zielpublikum in Kontakt kommen können. Wer hier erfolgreich agiert, hat gute Chancen, sich eine treue Käuferschaft aufzubauen. Wie Sie die Präsenz Ihres Unternehmens in den sozialen Medien verbessern können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Die richtigen Kanäle wählen

Welche Kanäle sollte man für die Social Media-Arbeit verwenden? Diese Frage stellen sich fast alle Unternehmen, die Facebook und Co. für die Kundengewinnung nutzen möchten. Ein guter Rat ist, zuerst eine gründliche Recherche zu betreiben. Auf welchen Kanälen ist Ihr Zielpublikum vornehmlich zu finden? Wenn Sie ein bis zwei Plattformen ermittelt haben, können Sie dort einen Account anlegen und Präsenz zeigen. Gehen Sie die Sache langsam an und steigern Sie Ihre Aktivitäten allmählich.

Posten Sie regelmäßig Fotos und Videos

Bildinhalte sind in den sozialen Medien das Salz in der Suppe. Das Gehirn kann Bilder schneller aufnehmen als reinen Text. Konzentrieren Sie sich daher auf visuelle Inhalte und transportieren Sie Ihre Botschaften so prägnant wie möglich. Wenn Sie kein aktuelles Foto-Equipment besitzen, ist es eine gute Idee, nachzurüsten. Ihre alte Ausrüstung sollten Sie gewinnbringend verkaufen. Schauen Sie bei MPB nach, was Ihr Equipment wert ist.

Reagieren Sie offen und transparent auf negative Kommentare

Negative Kommentare sind in sozialen Medien wie Instagram oder Facebook an der Tagesordnung. Sie sollten nicht den Fehler begehen, diese Kommentare einfach zu löschen. Reagieren Sie offen und transparent auf Kritik, sofern diese berechtigt ist. Reine Hasskommentare ohne Substanz können selbstverständlich gelöscht werden. Gehen Sie auf Ihr Zielpublikum ein und finden Sie heraus, was die Nutzer von Ihnen und Ihren Produkten erwarten.

Legen Sie einen Firmenblog an

Sie haben noch keinen Firmenblog? Dann sollten Sie diese Lücke möglichst bald schließen. Untersuchungen zeigen, dass Unternehmen mit Blogs im Durchschnitt 12 % mehr Besucher haben als Firmen, die keinen eigenen Blog betreiben. Neue Blogposts sollten umgehend in den sozialen Medien beworben werden. Diese Aufgabe kann entweder von Hand oder mit Hilfe von geeigneten Tools erledigt werden.

Verwenden Sie keine reißerischen Überschriften

„Schockierender Report“ – wer auf Facebook etwas postet, das mit diesen Worten beginnt, kann gleich die Koffer packen. Das weltgrößte Social Network hat bereits vor längerer Zeit einen Feldzug gegen sogenannte Clickbait-Kanäle gestartet. Das Ziel solcher Kanäle ist es, mit reißerischen Meldungen Klicks zu generieren. Wenn Sie etwas Wichtiges mitzuteilen haben, sollten Sie möglichst sachliche und informative Überschriften wählen.

Verlegen Sie Ihren Kundendienst in die sozialen Medien

Viele Besucher von Unternehmenspräsenzen in den sozialen Medien sind Kunden, die Hilfe benötigen. Die meisten von ihnen haben bereits den regulären Support kontaktiert. Sie sind es leid, in Warteschleifen festzuhängen und von automatischen Ansagen auf später vertröstet zu werden. Nutzen Sie die sozialen Medien, um die Anliegen Ihrer Kunden entgegenzunehmen und ihnen die bestmögliche Hilfestellung zu bieten. So gewinnt Ihr Unternehmen an Ansehen.

Schreiben Sie informative Posts

Wer, wie, wo, was und wann – dies sind die sogenannten „W“-Fragen, die in jedem Post beantwortet werden sollten. Lassen Sie Ihre Leser niemals im Unklaren und kommen Sie möglichst schnell auf den Punkt. Die Aufmerksamkeitsspanne von Internetnutzern ist enorm kurz. Dies sollten Sie stets einkalkulieren, wenn Sie sich an Ihr Zielpublikum wenden.

Behalten Sie die aktuellen Trends im Auge

Die Twitter-Trends sind ein guter Gradmesser für die Relevanz bestimmter Themen. Sie sollten daher Trends im Auge behalten, um gegebenenfalls schnell darauf reagieren zu können. Dies bedeutet freilich nicht, dass Sie jedem Trend hinterher jagen sollen. Posten Sie nur dann etwas, wenn die Trends sich mit Ihrem Unternehmen in Verbindung bringen lassen.

Experimentieren Sie mit Lead Ads

Facebook bietet sogenannte Lead Ads an. Diese Anzeigen sind eine gute Möglichkeit, die Nutzer zu einer bestimmten Aktion zu bewegen. Ein Beispiel wäre eine Anmeldung für Ihr nächstes Webinar. Das Gute an Lead Ads ist, dass der Nutzer auf Facebook bleiben kann und keine Daten eingeben muss. Das System füllt die Kontaktinformationen selbsttätig aus. Gestalten Sie die Formulare so, dass die wichtigsten Fragen zuerst gestellt werden.

Verwenden Sie Hashtags

Hashtags können die Präsenz Ihres Unternehmens in den sozialen Medien stark verbessern. Dazu müssen Sie lediglich ein oder mehrere Tags an Ihren Post anhängen (z.B. „#hashtags“). Die Tags dienen dazu, Inhalte zu kennzeichnen und zu kategorisieren. Sie stellen sicher, dass Instagram und Co. die Inhalte an potenziell interessierte Nutzer ausspielen. Scheuen Sie sich nicht, Hashtags zu verwenden – fast alle reichweitenstarken Kanalinhaber nutzen sie.

Bleiben Sie menschlich

Nichts stößt bei Nutzern von sozialen Medien auf so viel Ablehnung wie Kanäle, denen es an Menschlichkeit mangelt. Denken Sie immer daran, dass Sie die Posts nicht für Maschinen, sondern für Menschen aus Fleisch und Blut schreiben. Ihr Zielpublikum hat Bedürfnisse und Gefühle. Selbst in technikbezogenen Branchen ist es wichtig, dies im Kopf zu behalten. Wenn Sie sich stets wie ein Freund verhalten, der die Sorgen und Nöte des Zielpublikums versteht und ernst nimmt, wird man es Ihnen danken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.