5 Tipps für den Aufbau Ihrer Website im Jahr 2022

Um der Konkurrenz immer einen Schritt voraus zu sein, hilft es oft schon, wenn man für sein Unternehmen eine gute Internet-Präsenz aufbaut. Mit einer gut aufgestellten Website hat man bei dem Kunden schon mit dem ersten Eindruck überzeugt, sodass sie länger auf der Website verweilen und im besten Fall vom Produkt überzeugt sind. Dabei ist es völlig egal, um welche Branche es sich handelt! Mit ein paar Tipps ist es auch gar nicht schwierig, eine gute Website aufzubauen.

1. Der erste optische Eindruck

Eine Website muss in erster Linie gut aussehen. Wenn ein Kunde auf die Website kommt und diese wenig ansprechend ausschaut, wird er die Seite direkt wieder verlassen und nach einer Alternative suchen. Der erste Eindruck wird also durch die Optik erzielt. Mit ein paar Fotos, formatiertem Text in einer angemessenen Schriftgröße und aufeinander abgestimmte Farben, kann man wenig falsch machen und behält die Kunden zumindest so lange auf der Website, dass sie sich die einzelnen Inhalte anschauen werden.

2. Einfache Struktur

Wenn man auf eine Website kommt, dann sucht man im Normalfall nach etwas Bestimmten, da kommt die Struktur der Website ins Spiel: Eine Website muss klar aufgebaut und strukturiert sein. Sie sollte ein Menü mit verschiedenen Unterkategorien haben, damit man die Website einfach durchklicken kann und nicht ewig nach bestimmten Inhalten suchen muss, denn ansonsten verliert man den Kunden an die Konkurrenz.

Die Website HandyCasino24 Test von Casinos ohne Lizenz überzeugt zum Beispiel durch simple Menüpunkte mit farblichen Hervorhebungen, was die einzelnen Unterpunkte klar erkennbar macht und zu einer sehr einfachen Bedienung führt.

3. Mobile Usability

In der heutigen digitalen Welt kann eine Website ohne mobile Usability kaum bestehen.

Der Internetkonsum hat sich gewandelt. Man sitzt nicht mehr daheim im Wohnzimmer am Familien-PC, sondern hat auf Schritt und Tritt zum Surfen das Smartphone dabei. Somit ist es wichtig, dass eine gute Website auch auf einem Smartphone einwandfrei abrufbar ist. Das Layout der Website muss also einem kleinen Touchscreen-Bildschirm angepasst werden, ohne dass inhaltlich etwas verloren geht.

4. SEO-Optimierung

Wenn man eine gute Website aufgebaut hat, braucht sie noch die Kunden, und Kundengewinnung kann durch SEO-Optimierung erreicht werden. Was zunächst nach einem höchstkomplizierten Verfahren klingen mag, ist tatsächlich sehr einfach und einleuchtend. Man muss die Inhalte der Website so optimieren, dass Suchmaschinen genau diese Website bei Suchanfragen ganz oben anzeigen, denn niemand klickt bei der Suchmaschine erst auf das letzte Ergebnis, das erstbeste wird meist gewählt. Um ein gutes Ranking zu bekommen, muss man sich den Algorithmen der Suchmaschinen anpassen, dann kommen die Kunden wie von selbst. Eine SEO-Strategie ist zum Beispiel das Verwenden von Links auf der Website.

5. Rechtliche Sicherheit

Ein Punkt, den man vielleicht zunächst nicht bedenkt, ist die rechtliche Sicherheit. Eine Website braucht immer ein Impressum, in welchem man Kontaktdaten vom Besitzer der Website angibt. Ein solches Impressum lässt sich aber ohne großen Aufwand mit online Tools erstellen. Das wirkt nicht nur sehr seriös, so kann man auch, nachdem man eine tolle Website aufgebaut hat, nicht wegen rechtlicher Unstimmigkeiten belangt werden. Denn das kann Ihre Unternehmung schnell ruinieren.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.