Webseitenkomprimierung, schnell Ladezeiten verbessern

Google und andere Suchmaschinen ziehen, neben den Inhalt, auch Ladezeiten und andere Metainformationen in die Platzierung mit ein. Bei den Ladezeiten wird empfohlen die CSS- und Java-Script-Dateien zu komprimieren, bzw. zu minimieren. Dies ist jedoch mit manuellen Aufwand verbunden. Heute wollen wir uns die Möglichkeit anschauen, schnelle Ergebnisse mit wenig Aufwand zu erzielen.

Eine Möglich die Ladezeit zu erhöhen ist die Komprimierung zu aktivieren. Viele Webserver laufen mit dem Apache Webserver und dieser bietet mit wenigen Handgriffen mittels eine .htaccess-Datei Dateien komprimiert auszuliefern. Die Komprimierung erfolgt hierbei analog zum lokalen ZIP-Programm. Die Dateien werden vom Webserver gepackt, an den Browser geschickt, dieser entpackt diese und zeigt diese an.

Bei heutigen Computern fällt der Mehraufwand für den Browser nicht ins Gesicht, im Gegensatz zur Edge-Verbindung auf dem Mobiltelefon. Aktivieren kann man die Komprimierung leicht. Man legt eine .htaccess Datei mit einem Texteditor seiner Wahl an und fügt z.B. folgenden Inhalt ein:

<IfModule mod_deflate.c>
AddOutputFilterByType DEFLATE text/html text/xml text/css text/plain
AddOutputFilterByType DEFLATE image/svg+xml application/xhtml+xml application/xml
AddOutputFilterByType DEFLATE application/rdf+xml application/rss+xml application/atom+xml
AddOutputFilterByType DEFLATE text/javascript application/javascript application/x-javascript
AddOutputFilterByType DEFLATE application/x-font-ttf application/x-font-otf
AddOutputFilterByType DEFLATE font/truetype font/opentype
</IfModule>

Diese Datei lädt man nun in das Root-Verzeichnis seiner Webseite. Wie man am Beispiel oben sieht, werden nur bestimmte Dateitypen komprimiert. Nicht bei jeder Datei lohnt sich die Komprimierung. Bilder sind bereits von Haus aus komprimiert, hier gibt es nicht viel heraus zu holen. Gleiches gilt für Downloads.

Wem die Konfiguration zu komplex ist, schaut sich Softwarelösungen die DA-HtAccess an. Hier kann die Komprimierung mit zwei Klicks aktiviert werden:

Hat man die .htaccess-Datei auf den Server geladen, sollte man die Komprimierung noch testen. Hierzu bieten wir ein Online Tool an. Mit diesem können Sie die Wirksamkeit umgehend testen. In Einzelfällen kann es vorkommen, dass der Provider kein .htaccess unterstützt. In diesem Fall sollten Sie sich an den Support Ihres Providers wenden. Ist dieser Schritt erledigt können Sie bei Bedarf weitere Schritte zur Optimierung der Webseite vornehmen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.