5 Fehler, die jeder Entrepreneur vermeiden sollte

Es gab wohl keine Zeit in der Geschichte der Menschheit, wo die Chancen, als Unternehmer erfolgreich durchzustarten, so vielversprechend waren wie heutzutage. Nie zuvor haben Kunden so viel über das Internet gekauft. Während die Offline Verkäufe in vielen Branchen stagnieren oder zurück gehen, boomt der Online Handel. Und auch jegliche Art von Kursen und Services verzeichnen online steile Wachstumsraten. Doch Erfolg stellt sich auch bei so guten Grundbedingungen nicht von selbst ein. Es hängt alles davon ab, ob der Entrepreneur im richtigen Moment die richtigen Entscheidungen trifft.

Die Fähigkeit, sich unter Stress schnell dazu entschließen zu können, was finanzielle Konsequenzen hat, lässt sich übrigens gut bei Spielen wie Blackjack trainieren. Auch hier gibt Ihnen „das Leben“ Karten auf die Hand. Sie müssen die Situation blitzschnell analysieren und eine finanziell relevante Entscheidung treffen. Um auf diese Weise Ihre Entscheidungsfähigkeit zu trainieren, können Sie hier Blackjack kostenlos spielen. Nun aber zu den fünf wichtigsten Fehlern, die ein Entrepreneur vermeiden sollte.

Fehlende Marktanalyse

Das erste, was ein Entrepreneur machen muss, bevor er sein Produkt auf den Markt bringt, sind Marktforschung und Marktanalyse. Leider sind viele Unternehmer so von ihrer Idee oder ihrem Produkt überzeugt, dass sie es sich gar nicht vorstellen können, dass es dafür keinen Markt gibt. Und da sie natürlich so schnell wie möglich ins Geld-Verdienen kommen wollen, überspringen immer noch viel zu viele Unternehmer diesen essenziellen Schritt. Und dass, obwohl ihnen wirklich jeder sagen wird, dass dies der Nummer Eins Fehler überhaupt ist.

Man muss erstmal den Markt analysieren, also die potentiellen Kunden fragen, was genau sie sich wünschen, was ihre Probleme sind, für deren Lösung sie bereit sind, Geld auszugeben. Oft sind dann nur kleine Anpassungen am eigenen Produkt notwendig, um aus einem Ladenhüter einen Topseller zu machen. Aber ohne das Gespräch mit den potenziellen Kunden würde man diese notwendigen Anpassungen nicht machen und das ganze Business würde floppen.

Keinen Plan B

Ein Entrepreneur, also ein Unternehmer zu sein, ist immer ein Risiko. Man hat sich entschieden, selbständig zu sein, und hat das getan, weil man von der eigenen Geschäftsidee überzeugt ist. Ein Business-Plan, eine Marsch-Route, wird erstellt, wo man das Wachstum des eigenen Geschäfts durchrechnet und plant. Selbst wenn man dabei sehr akribisch vorgegangen ist, gibt es immer noch jede Menge Risiken, die man gar nicht vorhersehen kann. Bestes Beispiel dafür stellt Corona dar.

Darum ist ein sogenannter Backup-Plan, also ein Plan B, absolut unverzichtbar für jeden Unternehmer. Ein möglicher Weg, das Risiko zu minimieren, ist, weiterhin kleine Einnahmen aus einer sicheren Einkommensquelle, sei es eine Festanstellung oder eine gut laufende freiberufliche Tätigkeit, zu beziehen. Hauptsache etwas Sicheres, sodass man im Notfall zumindest die dringendsten Fixkosten bezahlen kann.

Falscher Fokus

Ein weiterer klassischer Fehler, den viele Unternehmer machen, ist der zu starke Fokus auf Umsatz und Gewinn. Besonders in der Anfangsphase, aber auch später. Denn langfristige Investitionen erzeugen nun mal keine sofortige Gewinn- oder Umsatz-Steigerung. Trotzdem haben meist gerade die langfristigen Investitionen die größte positive Wirkung auf die Geschäftsbilanz. Und damit sind überhaupt nicht nur finanzielle Investitionen gemeint. Insbesondere das „Relationship Building“, also der Aufbau einer großen und guten Kundenbasis, wird oft vernachlässigt.

Man sollte sich als Entrepreneur darauf konzentrieren, eine große Basis an interessierten Kunden aufzubauen, mit denen man im engen Austausch steht. Das kann man heutzutage dank Social Media sehr leicht. So hat man immer ein Ohr am Wunsch des Kunden. Dieses Feedback und das Vertrauen, dass die Kunden so in den Unternehmer bekommen, wird sich mittelfristig auszahlen. Doch viele Unternehmer beherzigen diese wichtige Regel nicht, sondern stellen den schnellen Profit über den Aufbau einer starken Kundenbasis.

Kein Delegieren

Ein weiterer Klassiker ist, dass man die Verantwortung nicht abgeben kann. Und das hat gleich zwei negative Effekte. Jemand, der alles selber machen will, wird sich leicht überarbeiten, was zu einer schlechten Arbeitsqualität führt. Ein Unternehmer, der ständig über seine Limits geht, kann dauerhaft keine gute Qualität abliefern. Davon abgesehen, dass er das Risiko eingeht, durch einen Burnout oder Schlaganfall komplett aus dem Geschäft zu fliegen. Aber selbst Entrepreneure, die sich nicht mit zu viel Arbeit überlasten, machen sehr häufig den Fehler, zu wenig Aufgaben an Andere zu delegieren. Das Problem dabei ist Folgendes: Kein Mensch ist in allem gut. Und kein Mensch kann alles.

Wenn wir als Entrepreneure jetzt aber versuchen, alles selber zu machen, und die benötigten Fähigkeiten erst erlernen müssen oder nur mittelmäßig können und dadurch sehr langsam sind, dann verlieren wir sehr viel Zeit, indem wir uns in diesen Aufgaben verzetteln. Darum ist es unerlässlich für einen Entrepreneur, ein gutes Gespür dafür zu haben, wann er Sachen selber machen sollte und was er besser delegieren sollte. Ob an einen Mitarbeiter oder an einen Freelancer.

Fehlende SEO

Last but not least kommt hier ein weiterer Fehler, den man als Entrepreneur auf jeden Fall vermeiden sollte. Und zwar, sich zu wenig um SEO, also die Suchmaschinen-Optimierung (SEO = Search Engine Optimization), zu kümmern. Natürlich gibt es viele Wege, im Internet seine Kunden zu finden. Die meisten kosten Geld. SEO-relevanten Content zu produzieren, ist einfach, aber effektiv.

Man muss sich nur etwas damit beschäftigen oder diese Aufgabe an einen Spezialisten outsourcen. Jedoch reicht es häufig einfach aus, auf der eigenen Website einen Blog zu führen, wo man regelmäßig Inhalte postet, die mit dem eigenen Geschäftsfeld zu tun haben. Das reicht oft schon, damit Suchmaschinen wie Google erkennen, in welchem Bereich Sie tätig sind und dass Ihre Webseite für solche Suchanfragen relevant ist.

Wir hoffen, Sie werden diese grundlegenden Fehler jetzt vermeiden. Diese sind schon so oft gemacht worden. Und nicht nur, weil die Unternehmer sie nicht kannten. Sondern, weil die Entrepreneure einfach gedacht haben, es wird schon nicht so schlimm sein, SEO-Optimierung oder den Aufbau einer starken Kundenbasis zu vernachlässigen. Sie alle haben es dann auf die harte Tour gelernt. Seien Sie keiner davon, seien Sie clever, lernen Sie aus den Fehlern, die schon so viele vor Ihnen gemacht haben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.