Sind kostenlose VPNs sicher? Die dunkle Seite von kostenlosen VPNs

Ein VPN, auch bekannt als Virtuelles Privates Netzwerk, ist eine häufig verwendete Methode, um Ihre Daten und Ihre Privatsphäre online zu schützen. Sie spielen eine wichtige Rolle beim Schutz der Privatsphäre, vor allem wenn Sie sich von einem öffentlichen Ort wie einem Café, Hotel, Flughafen oder einer Bibliothek aus anmelden.

Die VPN-Anbieter sind auch dafür verantwortlich, Ihre Daten zu verschlüsseln, damit Hacker die von Ihnen besuchten Websites, die von Ihnen normalerweise gespielten Spiele, die von Ihnen gestreamten Filme und die von Ihnen heruntergeladenen Dateien nicht sehen können.

Wenn es um Proxys und VPNs geht, kosten die, die kein Geld kosten, Sie am Ende am meisten, indem sie Ihre Privatsphäre und Sicherheit aushöhlen. Lesen Sie mehr über die Gefahren der Verwendung von VPN kostenlos und Proxys!

Im Folgenden werden wir Ihnen genau erklären, wie VPN Ihre Verbindung für gefährliche (sogar illegale) Aktivitäten nutzt und wie ein seriöser, kostenpflichtiger Premium VPN-Dienst Ihnen einen uneingeschränkten Internetzugang ermöglicht und gleichzeitig Ihre Privatsphäre schützt!

Die Gefahr von kostenlosen VPNs

VPN kostenlos ist nicht völlig frei, wenn es darum geht, über kostenlose VPNs und Proxys auf das Internet zuzugreifen. Diese Dienste ermöglichen es böswilligen Dritten, Ihre persönlichen Daten auszuspionieren oder, noch schlimmer, Ihre Internetverbindung für illegale Aktivitäten im Web zu nutzen.

VPN kann alle Ihre Inhalte, Ihre IP-Adresse, die Arten von Websites, die Sie besuchen, usw. protokollieren und verfolgen – genau das, wovor VPNs Sie schützen sollen. Zusätzlich zu den Problemen mit der Privatsphäre, die Sie durch das Verbergen Ihrer IP-Adresse haben, können Sie langsame Surfgeschwindigkeiten, instabile Verbindungen, Datennutzung Obergrenzen und eine veraltete Verschlüsselung erleben.

Grundsätzlich sind VPNs sicherer, stabiler und schneller als Proxys – aber die beliebten VPN kostenlos Server sind nicht immer so sicher, wie sie vorgeben zu sein.

VPNs können bei der Entsperrung von Inhalten versagen

Viele Menschen verwenden VPNs, um auf Online-Inhalte zuzugreifen, die in bestimmten Regionen nicht verfügbar sind, wie z. B. Netflix-Inhalte.

Wenn Sie in Deutschland leben, haben Sie möglicherweise einen anderen Netflix-Inhalt als den, den Sie auf Netflix vielleicht im Vereinigten Königreich haben können. Wenn Sie sich also mit einem VPN-Anbieter und einer IP-Adresse mit Sitz in Deutschland ins Internet einloggen, können Sie auf die blockierten Netflix-Inhalte zugreifen.

Das Problem hierbei ist jedoch, dass VPN kostenlos bestimmte Netflix-Inhalte nicht entsperren kann, weshalb Sie am Ende möglicherweise bedenkliche Ressourcen für den Zugriff auf die Inhalte benötigen.

Denken Sie daran, dass Sie unbedingt an die regionalen Gesetze und die Bedingungen Ihres Dienstvertrags mit Ihrem Inhaltsanbieter denken müssen.

VPNs können Regierungen den Zugang zum Sammeln von Nutzerdaten ermöglichen: Eine 2019 von VPNpro durchgeführte Studie zeigt, dass rund 23 Muttergesellschaften die besten 97 VPNs überwachen, und die meisten dieser Unternehmen befinden sich in Ländern mit relativ schwachen Datenschutzgesetzen.

Das Beunruhigende an diesem Befund ist, dass Länder wie China feste VPN-Verbote haben, und in solchen Fällen könnten die Unternehmen die Genehmigung der Regierung erhalten, wo die Muttergesellschaft gebeten werden kann, die Daten der Nutzer zu sammeln.

Daher sind kostenpflichtige VPNs viel besser darin, lebenswichtige und gute Verschlüsselungsdienste anzubieten. Das liegt daran, dass sie von Abonnements profitieren und in der Regel ausgeben, um robustere Verschlüsselungsmethoden zu erhalten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.