Kunden erreichen und Traffic für eine Website generieren: So geht’s

In unserer heutigen Zeit verlagern sich immer mehr Angebote in das Internet und wer keine entsprechende Präsenz im Netz hat, läuft Gefahr, den Anschluss an die Konkurrenz zu verlieren. Bei dem enormen Umfang an Optionen, ist es somit wichtig, herauszustechen und Interessierte auf das das eigene Unternehmen aufmerksam zu machen. Ein Angebot mit der dazu passenden Website ist also wichtig, bringt allerdings nichts, wenn niemand sie besucht. Wer eine Website betreibt, möchte schließlich auch, dass Menschen sie aufrufen, anklicken und im besten Falle für einen Service oder ein Produkt bezahlen. Insbesondere wenn es sich um ein Onlineunternehmen handelt, ist Website-Traffic essenziell, um Geld zu verdienen.

Um mehr potenzielle Kunden auf die eigene Internetpräsenz zu ziehen, empfehlen sich gleich mehrere Vorgehensweisen. Schließlich gibt es eine Vielzahl von Strategien, die zum Teil auch gut ineinandergreifen und gemeinsam ihr volles Potenzial entfalten.

6 Strategien für mehr Website-Traffic

  1. Search Engine Optimization (SEO): Eine der wichtigsten Strategien, die direkt bei der Erstellung berücksichtigt werden sollte, ist die Website suchmaschinenoptimiert zu gestalten. Das bedeutet, dass in den Texten auf der Website bestimmte Keywords immer wieder eingebunden werden sollten und der Inhalt relevant und stimmig ist. Dies sorgt dafür, dass die Website in den Google-Suchergebnissen angezeigt wird, wenn jemand nach diesen Keywords googelt. Je besser die Website optimiert ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit ganz oben in der Suchmaschine aufzutauchen, was die Klickrate erhöht.
  2. Angebote und Boni: Der Traffic für eine Website lässt sich ebenfalls steigern, wenn mit Angeboten, kostenlosen Informationen oder Produkten sowie Willkommensboni geworben wird. Dabei wird vorausgesetzt, dass die Kunden über weitere Kanäle bereits auf das Unternehmen aufmerksam geworden sind und nun von der Zusatzoption profitieren wollen. Es gibt je nach Branche und Angebot ganz verschiedene Möglichkeiten, die genutzt werden können, um potenzielle Kunden vom eigenen Dienst zu überzeugen. Während diese Art des Marketings bei Produkten in Online-Shops gerne mit Neukundenrabatt oder Gratisproben bei einer Bestellung gehandhabt wird, machen bei digitalen Diensten Rabatte und Boni Sinn. Digitale Spielbanken, die Nutzer von der Alternative im Netz überzeugen möchten, greifen dabei häufig auf Online Casino Willkommensboni zurück, um die passenden Anreize zu setzten. Entscheidend ist, dass die Bedingungen, um sie einzulösen, realistisch sind und der Kunde ein möglichst angenehmes erstes Erlebnis auf der Website hat. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass er nochmal wiederkommt und der Traffic somit auch langfristig gesteigert wird. Je üppiger ein Willkommensangebot auf einer Website ausfällt, desto positiver bleibt sie im Gedächtnis. Wenn dann noch mit regelmäßigen Folgeangeboten geworben wird, stärkt dies die Bindung zwischen Anbieter und Kunde.
  3. Google Ads: Auch für Website-Klicks sind klassische Werbeanzeigen im Internet ein gängiger Weg, um mehr Menschen zu erreichen. Indem mit Hilfe von Google Ads Anzeigen erstellt werden, die Nutzern beim Besuch anderer Websites individuell ausgespielt werden, kann der Traffic auf der eigenen Website erhöht werden. Entscheidend dafür ist, dass die Werbung zielgerichtet ausgesteuert wird, wofür die eigene Zielgruppe bekannt sein muss. Je präziser es dann bei der Kundengruppe platziert wird, deren virtuelles Such- und Interessenprofil auf das Angebot passt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie wirklich klicken.
  4. Backlinks: Google stuft Websites als relevant ein, die im Netz auf möglichst vielen anderen Seiten genannt und sinnvoll verlinkt werden. Wer es also schafft, mit seinem Angebot auf anderen Websites verlinkt zu werden (sogenannte Backlinks), der kann sich auf mehr Traffic freuen. Dies liegt nicht nur daran, dass die eigene Seite über die anderen Websites gefunden und angeklickt werden kann, sondern auch am Google-Algorithmus, der diese Relevanz belohnt. Um auf anderen Websites verlinkt zu werden, gibt es verschiedene Möglichkeiten:
    • Link-Tausch mit anderen Websites, das heißt man einigt sich zum Beispiel mit anderen Website-Betreibern darauf, dass jeder den anderen auf seiner Website verlinkt.
    • Backlinks können auch gekauft werden, in dem man anderen Anbietern Geld dafür bezahlt, dass der eigene Content zum Beispiel in einen Artikel eingebettet und auf der Seite verlinkt wird.
    • Wer relevanten Content auf seiner Website bereitstellt, zum Beispiel über einen integrierten Blog, erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass andere Seiten ohne Gegenleistung auf die eigene Website verlinken.
  1. Social Media Platzierungen: Social-Media-Kanäle sind ein weiteres wertvolles Mittel, um das eigene Angebot bekannter zu machen und den Traffic zu steigern. Je nach Kanal kann die eigene Zielgruppe individuell angesprochen und abgeholt werden und wird so über das Social Media Angebot auf die Website aufmerksam. Während Pinterest stark visuell ausgerichtet ist und direkte Verlinkungen auf die eigene Website ermöglicht, können über Facebook relevante Optionen geteilt oder die eigene Website ebenfalls direkt als Werbeanzeige beworben und an die Zielgruppe ausgespielt werden. Eine hohe Reichweite und vergleichsweise geringe Kosten sind hier mit unter die Hauptvorteile.
  2. Platzierungen in Blogs und Podcasts: Auch in Podcasts zu erscheinen oder auf anderen Blogs genannt zu werden, hat einen Wert und kann den Traffic erhöhen. Dafür müssen die Blog- oder Podcast-Betreiber kontaktiert werden und nach den Bedingungen einer Nennung der Website gefragt werden. Entscheidend ist, dass sowohl der Blog als auch der Podcast zum eigenen Produkt oder zum eigenen Service passen, um auch die richtige Zielgruppe zu adressieren.

Traffic engmaschig überprüfen und individuelle Trackinglinks nutzen

Je mehr Wege genutzt werden, um potenzielle Kunden auf das eigene Angebot aufmerksam zu machen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, den Traffic auf der Website zu erhöhen. Es gibt zahlreiche Tools, mit denen der eigene Website Traffic getrackt werden kann.

Zum Teil können bestimmte Maßnahmen auch direkt zurückverfolgt werden, indem beispielsweise beim Platzieren von Backlinks auf anderen Seiten spezielle Trackinglinks genutzt werden. Über diese lässt sich dann sehen, wie viele der neuen Website-Besuche über genau diesen Link und somit aufgrund der durchgeführten Maßnahme generiert werden konnten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.