Nachhaltige Kryptowährungen

Die Bedeutung einer nachhaltigen Cryptowährung

Nachhaltige Kryptowährungen sind in erster Linie dem Thema Energieverbrauch gewidmet, denn die Coins, vor allem der Bitcoin, brauchen durch den Mining-Prozess besonders viel Strom. Dies liegt dem bekannten Konsensverfahren Proof-of-Work, welcher sehr viel Energie benötigt.

Nachhaltige Kryptowährungen stehen unter den Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit sowie des langfristigen Umweltschutzes. Es geht dabei um das Klima und die Klimabilanz und daher um ein Thema, welches derzeit im Zentrum der öffentlichen Meinung steht. Bei den nachhaltigen Kryptowährungen um das Thema, dass alle Anleger weltweit interessieren muss. Dies betrifft Krypto-Anleger genauso wie Unternehmen und Käufer, die Kryptowährungen anbieten.

Der sehr hohe Stromverbrauch ist nur ein Problem, denn es geht dabei mehr um die Herkunft des verbrauchten Stroms. Wenigstens für die bestehenden Kryptowährungen und jene Plattformen, welche auf den Proof-of-Work setzen. Die Kompetenz ist dabei die Kompetenz ist dabei durch die Technologie eingeschränkt. Dennoch können diese aber für die Ökobilanz tun und hierbei auf die Herkunft der Energie achten.

Wenn es darum geht, die umweltfreundlichste Kryptowährung zu finden, muss der Prozess der Aufrechterhaltung und Erstellung jeder Blockchain untersucht werden. Die meisten der Kryptowährungen werden durch den Miningprozess erzeugt. Das Bitcoin-Netzwerk verwendet beispielsweise den Proof-of-Work-Konsens (PoW).

Der PoW hilft bei der Prüfung, ob eine Blockchain korrekt zusammengestellt worden ist. Ein Netzwerk von Rechnern löst ein schwieriges mathematisches Problem auf der Basis eines Hash-Algorithmus in einer definierten Zeit. Wenn hierbei eine passende Lösung gefunden wird, was Proof-of-Work genannt wird, wird die geprüfte Transaktion der Blockchain hinzugefügt. Dabei bekommen die Miner eine Belohnung, wenn diese dazu beitragen, eine passende Lösung zu finden.

Das Problem beim Proof-of-Work ist allerdings der Stromverbrauch. Weil die neuen Blöcke schwierige mathematische Probleme beinhalten, benötigen die Miner mehr Leistung und somit auch mehr Strom, um diese lösen zu können und die Belohnung in der einzelnen Kryptowährung zu erhalten. Wenn der Preis an der Börse jedoch zu stark sinkt, ist es für die Miner nicht mehr möglich, in jenem Netzwerk tätig zu sein, da die Energierechnung den Wert der Kryptowährung übersteigt. Dies ist negativ für die globale Erwärmung.

Mit der bitcoin berlin app können die Anleger auf die Kryptowährungsmärkte zugreifen, unabhängig von der eigenen Erfahrung im Online-Trading. Das umfangreiche Handelstool hilft Händlern, auf datengesteuerte Analysen am Markt in Echtzeit zuzugreifen, mit welchen diese fundiertere Entscheidungen für den Handel treffen können. Der Bitcoin Berlin-Algorithmus verwendet historische Daten sowie technische Indikatoren, um genau und schnell Marktanalysen zu generieren.
Das Ziel der Bitcoin Berlin App ist es, Anlegern aller Expertenstufen den Zugang zu wichtigen Analysen am Markt zu verschaffen. Nachhaltige Kryptowährungen gibt es hier ebenfalls.

Welche digitale Währungen sind nachhaltig?

Nano

Beim Nano handelt es sich um eine nachhaltige Kryptowährung, die kostenfrei genutzt werden kann, weil sie nicht auf den Miningprozess angewiesen ist. Diese messbare Währung mit einer niedrigen Latenz stützt sich auf ein System der Abstimmung, um ein Einvernehmen zu erreichen. Daher ist diese eine energieeffiziente Währung, welche einen der niedrigsten Kohlenstoff-Abdrücke hat.

Der Nano arbeitet mit dem Verfahren Open Representative Voting (ORV). Dabei stimmen die Anleger über jede Transaktion ab. Dies hat einen positiven Einfluss auf die globale Erwärmung.

Das System des Nanos stützt sich auf ein sogenanntes Block-Lattice-ledger-Design, welches asynchrone Transaktionen verarbeiten kann. Dabei sichert jeder Node unabhängig die Transaktionen, die unumkehrbar sind. Bei jenem System können lediglich die Kontoinhaber Blöcke auf dem eigenen Account-Chains signieren. Dies schützt zugleich das Ökosystem vor möglichen Angreifern.

Stellar

Stellar ist ein weiteres Netzwerk, das im Jahre 2014 als Abspaltung des Ripple-Netzwerks gegründet worden ist und als energieeffiziente Währung fundiert. Dabei ist für die Bestätigung einer Transaktion lediglich eine ausgewählte Zahl an verteilten Nodes nötig.

XLM

XLM ist eine kosteneffiziente Währung, da diese die Geschäfte effektiv abwickeln kann. Sie besitzt einen geringfügigeren ökologischen Fußabdruck, weil sie ebenfalls nicht auf das Mining angewiesen ist. So können die Anleger des Netzwerks eigene Token für nachhaltigere Initiativen anfertigen.
Das Protokoll des Stellar-Netzwerks, SCP, nutzt eine Reihe vertrauenswürdiger Nodes, um Transaktionen im Netzwerk zu validieren. Dies gestaltet den Prozess erheblich effizienter und kürzer als der Proof-of-Stake- und der Proof-of-Work-Algorithmus. Hierdurch wird der Verbrauch an Energie auf einem geringen Niveau gehalten.

EOS

EOS ist ebenfalls eine nachhaltige Kryptowährung. Diese ist zugleich ein dezentrales System auf der Grundlage der Blockchain. Die Anleger können es nutzen, um transparente, konforme und sichere Smart Contracts und dApps zu erstellen. Sämtliche Nodes im Netzwerk des EOS müssen sich an jene von der Gemeinschaft definierten Regeln halten.

EOS ist eine der wichtigsten Konkurrenten des Ethereums. Diese soll eine Million Transaktionen in der Sekunde verarbeiten. Dieses Netzwerk nutzt den Mechanismus Delegated Proof of Stake (DPoS). Hiedurch kann alle 0,5 Sekunden ein neuer Block in der Wallet erstellt werden. Dabei handelt es sich um eine technikbasierte Demokratie, da Systeme wie Wahlen oder Abstimmungen eingesetzt werden, um die Blockchain absolut sicher zu machen und den folgenden Block zu validieren. Das Klima wird durch das System geschützt.

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.